Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Artikel vom 01.11.2018

Autor: Mathias

Kategorie: Events
Umfang: 1 Seiten


Kommentieren (0)

Mathias' Bericht von der SPIEL 2018 - Samstag: Nun war ich auf mich gestellt


Da mein Kumpel aus Kiel nur zwei Tage auf der Messe verbringen wollte, fuhr er mich nach einem wieder einmal tollem Frühstück nach Essen ins Hotel. Ich verabschiedete ich mich von ihm und fast allen meiner gekauften Spiele und machte mich, nachdem ich das Gepäck im Zimmer verstaut hatte, auf den Weg mit der Tram und der U-Bahn zur Messe.





Auf mich allein gestellt, wollte ich es noch einmal mit der Taktik meines Kumpels versuchen an Spieltischen zu warten. Dieses Mal hatte ich auch deutlich mehr Glück und nach etwa 15 Minuten konnte ich einen Platz bei Bastille von Queen Games ergattern.





Mit einem meiner drei mitspielenden Personen zog ich dann direkt weiter zu Skylands, wo wir auch keine zehn Minuten warten mussten und uns die Wartezeit mit einem netten Gespräch vertrieben. Anschließend war ich doch überrascht, wie schnell die Zeit vergeht und habe mich ein wenig in den hinteren Reihen bei den Comics und Souvenirs umgesehen, aber nichts Spannendes gefunden.





Also ging es zurück in Halle eins, um eine Partie Orbis mit zwei Italienern und einer Italienerin zu spielen.





Dann fiel mir Streaming wieder ein, doch bei Looping Games war es auf keinem der Tische aufgebaut und leider konnte am Stand mir auch keine Person auf deutsch oder englisch das Spiel erklären, da der englisch sprechende Kollege gerade unterwegs war. Allerdings war der Supporter so nett mir die deutsche Anleitung zu geben, welche ich mir durchlas und das Spiel spontan einfach mitnahm. Außerdem landeten noch die Erweiterung Kingdomino: Zeitalter der Giganten und das Spiel Farben in der Tasche. Inzwischen schon 20 nach sechs, ließ ich mir noch City of Rome von Abacusspiele erklären, da ich zuvor gesehen hatte, dass es auf Platz eins der Fairplayliste stand.



Fest entschlossen es am Sonntag noch zu spielen, machte ich mich auf den Weg nach draußen und wartete auf Nikki, Smuker, Jörg und Heiko, denn das traditionelle Essen von Cliquenabend am Samstag der Messe stand an. Letztere filmen auf Messen und Events noch für Cliquenabend, obwohl Jörg mit dem Spieleblog ja mittlerweile seinen eigenen Kanal hat. Kurz vor dem Weg zum gemeinsamen Abendessen beim Italiener trafen wir noch auf die beiden Spielfritten. Während ich mich mit Jörg ein wenig unterhielt, gaben die beiden Nikki ein kleines Merch-Paket von ihnen mit. Leider konnte ich mich nicht mehr persönlich bedanken, aber dies habe ich bereits über den Messenger nachgeholt und sage es hier nochmals: VIELEN DANK ihr beiden. Bei nächster Gelegenheit schnacken wir mal miteinander, ich freue mich schon drauf.



Dann ging es also auf zum Italiener und einem wunderschönen Abend mit den anderen Cliquenabendlern. Es ist wirklich wunderbar ein Teil des Teams zu sein und ich hoffe in der Zukunft noch mehr für Cliquenabend machen zu können und so auch eine größere Hilfe zu sein als derzeit. Ihr dürft also durchaus gespannt sein, was von mir noch zukünftig zu finden sein wird und ich hoffe, es gefällt euch dann auch. Der Abend war, wie gesagt, sehr schön und ich fühlte mich genau am richtigen Platz und habe versucht, viel aufzusaugen und für mich mitzunehmen. Anschließend ging es gemeinsam zurück zur Messe und für die anderen dann mit dem Auto ins Apartment und für mich mit dem ÖPNV ins Hotel.



Dort angekommen, habe ich mir noch ein wenig im Netz die Erlebnisse von Kolleginnen und Kollegen angesehen und bin dann schlafen gegangen.



Teil 5: Sonntag: Ist es wirklich schon fast vorbei?!


< vorige Seite Seite   1  nächste Seite >