Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Artikel vom 17.09.2012

Autor: Smuker

Kategorie: Interviews
Umfang: 2 Seiten


Kommentieren (0)

Interview mit Matthias Wagner (ABACUSSPIELE) und Antoine Bauza (Autor)




 



 



Deutsch | English


 



 



 



cliquenabend.de: Hi Matthais, Hi Antoine könnt ihr euch erstmal unseren Lesern kurz vorstellen, für den Fall, dass sie euch noch nicht kennen?

Matthias: Hallo, ich bin Redakteur bei ABACUSSPIELE und bin 31 Jahre alt. Ich arbeite seit ca. 2 Jahren für diesen Verlag und es ist noch immer mein Traumjob.

Antoine: Ich bin 34 Jahre alt, lebe in Frankreich und bin jetzt seit 3 Jahren ein selbständiger Spieleautor. Bisher habe ich 20 Spiele veröffentlicht und ein paar weitere erscheinen in Kürze…

cliquenabend.de: Antoine deine Spiele Hanabi & Ikebana erschienen 2010 bei “Les XII Singes”, wie kam es zu dieser Spielidee?

Antoine: Ikebana war eines meiner ersten Spiele. Als „Les XII Singes“ einwilligte das Spiel zu veröffentlichen, habe ich nach etwas gesucht, dass dem Kleinverlag helfen würde das Spiel zu promoten. Ich habe viel Zeit damit verbracht an einem zweiten Spiel zu arbeiten, dass dasselbe Spielmaterial verwendet, Hanabi. Dieses Spiel benötigte viel Arbeit und wurde am Ende wichtiger als sein großer Bruder Ikebana.

cliquenabend.de: Die Idee mit offenen Karten zu spielen gibt es bereits in anderen Spielen, kennst du diese Spiele und kam es deshalb zu der Spielidee?

Antoine: Nein, ich hatte leider bisher keine Gelegenheit die anderen Spiele auszuprobieren. Aber als ich die Idee mit den offenen Karte hatte, dachte ich mir schon das bereits jemand anderes diese Idee gehabt haben muss, aber vielleicht noch nicht für ein kooperatives Spiel. Also entschied ich mich dafür die Idee weiterzuverfolgen.

cliquenabend.de:  “Les XII Singes” ist ein Kleinverlag, haben sie dich angesprochen oder war es anders rum. Wurde das Spiel in Zusammenarbeit entwickelt oder war es bereits fertig zu diesem Zeitpunkt?

Antoine: Wie vorher bereits erwähnt, entwickelte ich Hanabi wegen der Größe des Verlags. Also ja man könnte sagen, dass „Les XII Singes“ eine wichtige Rolle in der Entwicklung von Hanabi spielte.



cliquenabend.de: Dein Spiel "Hanabi" wurde später bei Cocktail Games veröffentlicht. Hier waren die Grafiken anders und auch das zweite Spiel "Ikebana" fehlte. Warum?



Antoine: Hanabi hatte wesentlich mehr Erfolg als Ikebana. Cocktail Games wollte nur dieses Spiel veröffentlichen. Deshalb war es unmöglich das Material für beide Spiele in ihre Metaldose zu bekommen (Ikebana braucht wesentlich mehr Chips als Hanabi). Die Kartengröße wurde an das Format der Metaldose angepasst. Damit hat sich auch die Grafik verändert.

cliquenabend.de: Dein Spiel Hanabi wird in Deutschland in Essen 2012 bei ABACUSSPIELE erscheinen. Dies ist dein erstes Spiel bei diesem Verlag, wie kam es zu dem Kontakt?

Matthias: Ich habe dieses außergewöhnliche Spiel zum ersten Mal 2011 bei Bruno Faiduttis Ludopathic Gathering gespielt. Als ich wieder zu Hause war habe ich es sofort bei einem französischen Onlineshop bestellt, da es in Deutschland nicht erhältlich war. Als ich mitbekam, dass Cocktail Games eine weitere Edition herausgegeben hat war ich sicher, dass "Hanabi" auch bald bei uns in den Regalen stehen würde. Aber nichts passierte und so habe ich Antoine und Matthieu (Cocktail Games) angeschrieben und gefragt warum dieses einzigartige Spiel noch nicht erhältlich und ob die Lizenz noch verfügbar ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Wir haben das Spiel für den deutschsprachigen Raum lizensiert und ich freue mich auf die baldige Veröffentlichung im September.

cliquenabend.de: Das Spielmaterial unterscheidet sich ein wenig von der Cocktails Games Version. Was habt ihr verändert und warum?

Matthias: Da Cocktail Games quadratische Karten für ihre Standard Metallbox nutzen mussten wir die Kartengröße an unsere eigene Kartenspiel-Box anpassen. Basierend auf der Covergrafik der Cocktail Games Edition änderten wir die Kartengrafiken und konzentrierten uns dabei z.B. auch auf größere Zahlen auf den Karten. In den vorherigen Editionen wurden farbige Plastikchips beigelegt. Wir haben uns aber für Pappchips entschieden, die auf beiden Seiten unterschiedlich gestaltet sind und so ganz einfach gewendet werden können, um anzuzeigen, dass sie benutzt wurden.

cliquenabend.de: Habt ihr über die Änderungen gesprochen und wie war die Zusammenarbeit mit ABACUS/Antoine?

Matthias: Ich habe Antoine ein paar Bilder mit der neuen Grafik geschickt und ihn nach einer möglichen Variante gefragt, aber das Spiel selbst war ja schon zuvor perfekt. Wir haben also nicht viel über Änderungen gesprochen und ich hatte den Eindruck er vertraute uns und war froh dass es eine deutsche Version geben wird. Vielleicht arbeiten wir ja mal bei einem anderen Projekt zusammen und ich freue mich darauf dann auch in der Entwicklungsphase enger mit Antoine zusammenzuarbeiten.

Antoine: Das Spiel hat sich für die deutsche Version nicht geändert, deshalb gab es nur ein paar Gespräche. Matthias hat mir einige Entwürfe mit den Grafiken gesendet und nach meinem Feedback gefragt. Das war alles was ich brauchte.

cliquenabend.de: Schwierige Frage: Jetzt gibt es drei Versionen von deinem Spiel auf dem Markt. Welche magst du am liebsten und warum?

Antoine: Tja, da ich die dritter Version noch nicht in meinen Händen halte, kann ich diese Frage nicht beantworten. Aber ich glaube, dass meine Lieblingsversion die erste bleiben wird, allein deshalb weil es die erste Version war.

cliquenabend.de: Antoine, deine Spiele erscheinen bei französischen und belgischen Verlagen. Es gibt kein Spiel von dir direkt bei einem deutschen Verlag. Tatsächlich ist Hanabi bei ABACUS das Erste. Werden wir mehr Spiele von dir bei deutschen Verlagen in Zukunft sehen? Hast du Kontakt mit anderen deutschen Verlagen?

Antoine: Ich habe nur sehr wenige Kontakte auf dem deutschen Markt, deshalb arbeite ich weiterhin mit den Verlagen mit denen ich schon zusammengearbeitet habe. Es gibt viele Verlage weltweit und ich mache im Jahr nur ein paar Spiele, als bleibe ich einfach bei den nächstgelegenen, denke ich…

cliquenabend.de: Cocktail Games hat eine Minierweiterung “Avalanche de couleurs” mit 5 neuen Karten angekündigt. Wird diese Erweiterung auch auf dem deutschen Markt erscheinen? Wann wird sie erscheinen und was ändert sich?

Matthias: Diese Variante wird in unserer Edition enthalten sein und zusätzlich haben wir 5 weitere "bunte" Karten für eine etwas andere Variante beigelegt. Die erste Variante macht das Spiel im Wesentlichen schwerer, indem eine weitere Farbe dazukommt, die zweite ändert die Regeln für die Hinweise zu den "bunten" Karten.

cliquenabend.de: Habt ihr einige Spieltipps für Hanabi-Anfänger?

Matthias: Versucht möglichst Hinweise zu geben, die den anderen Spielern viele Informationen über Ihre Handkarten geben

Antoine: In Hanabi dreht sich alles um Abmachungen. Anfänger sollten über einige Abmachungen vor ihrem ersten Spiel reden. Andererseits gefällt es mir, dass die Abmachungen natürlich während des Spiels entstehen.

cliquenabend.de: Antoine, wenn du ein Spiel entwickelst, denkst du zuerst über die Mechanismen oder die Thematik nach?

Antoine: Normalerweise beginne ich mit der Geschichte, die ich erzählen will. Hanabi begann mit der Idee, dass die Spieler ein schönes Feuerwerk für ihr Publikum erschaffen wollten. Problem sie verwechseln das Schwarzpulver und versuchen dies zu beheben.

cliquenabend.de: Welche Spiele spielt ihr im Moment in eurer Freizeit?

Matthias: Ich spiele momentan mehr 2-Spieler Spiele mit meiner Freundin und "Jaipur" ist einer unserer Favoriten.

Antoine: Ich spiele in letzter Zeit Risiko Evolution und Im Wandel der Zeiten online.

cliquenabend.de: Was denkt ihr über die Webseite cliquenabend.de

Matthias: Ich besuche die cliquenabend.de Seite seit einigen Jahren von Zeit zu Zeit. Hier findet man immer Infos über die Spiele, die man gespielt haben sollte und neue Spiele, die noch gar nicht erschienen sind. Vor allem die Videos von den verschiedenen Spieleveranstaltungen wie der SPIEL oder dem Mallorca Gathering finde ich klasse.

Antoine: Ich kann kein Deutsch, deshalb bin ich nie auf eurer Webseite. Sorry Leute! :-)

cliquenabend.de: Habt ihr noch was zu sagen?

Matthias: Ihr solltet "Hanabi" unbedingt ausprobieren. Es ist ein einzigartiges Spielerlebnis.

Antoine: Ich freue mich, dass Hanabi nun auch auf den deutschen Markt kommt und hoffe, dass die deutschen Spieler dieses kleine Spiel mögen werden.





Das Interview wurde von Andreas Buhlmann für cliquenabend.de geführt.



Vielen Dank an Matthias und Antoine für Ihre Unterstützung.



< vorige Seite Seite   1  2  nächste Seite >