Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Umfrage zu Gesellschaftsspielen bei PAUL - Erste Auswertungen

allgemein   |   Fr. 14.06.2019, 23:45 Uhr   |   Mathias   |   Kommentare (0)   |   Bookmark and Share

Mehr zum Thema

Klicke eines der folgenden Schlagworte an um nach weiteren Inhalten zu suchen:

Im Rahmen unserer Berichterstattung zu den Nominierungen für das Kinderspiel des Jahres 2019, das Kennerspiel des Jahres 2019 und das Spiel des Jahres 2019 haben wir Euch gebeten an der Umfrage zu diesen Nominierungen und unserem geliebten Hobby an sich über die App Paul teilzunehmen. Initiiert wurde diese Umfrage von unserem Beeple-Kollegen Jürgen Karla von spielbar oder der Brettspielbar.

 

Ihr könnt auch immer noch an der Umfrage teilnehmen. Den Link dazu findet ihr hier.

 

Nach fast vier Wochen können wir Euch aber schon einmal mit einigen Grafiken ein kleines Zwischenfazit zu einigen der Fragen und den dazugehörigen Antworten geben, was wir Euch nicht vorenthalten wollen.

 

1) Welches ist Deine Spielerfarbe?

In vielen älteren Spielen, aber auch in aktuellen Titeln sind die typischen Spielerfarben rot, blau, grün und gelb. So sind dies auch die häufig genannten Farben. Aktuell ist mir allerdings aufgefallen, dass vor allem grün als Farbe seltener dabei ist und stattdessen oft schwarz genommen wird. Nicht wenigen Leuten ist die Farbe allerdings auch egal. Ich persönlich spiele mittlerweile häufig mit gelb, komme aber auch mit anderen Farben gut zurecht.

 

2) Welche Kategorien von Spielen kommen bei Dir am häufigsten auf den Tisch?

Hier lässt sich festhalten, dass bei den Teilnehmenden und dadurch natürlich auch den Besucherinnen und Besuchern von Blogs für unser Hobby die Kennerspiele am häufigsten auf den Tisch kommen. Expertenspiele folgen auf dem zweiten Platz, gefolgt von Familienspielen. Kinderspiele kommen bei den Teilnehmenden eher selten auf den Tisch. Ich selbst sehe mich tatsächlich auch in den ersten drei Kategorien, am ehesten bei den Kennerspielen.

 

3) Kaufst Du Dir das Spiel des Jahres?

Zählt man die ersten drei Möglichkeiten zusammen, kaufen doch einige mehr das Spiel des Jahres als nicht. Die meisten davon haben das Spiel allerdings schon im eigenen Regal bevor der Pöppel drauf prangt. Passend zu Frage davor gibt es aber auch nicht wenige für die diese Kategorie nicht interessant ist. Persönlich habe ich alle Spiel des Jahres-Spiele und Kennerspiel des Jahres-Spiele - in den letzten Jahren aus verschiedenen Gründen auch ohne Pöppel. Ältere Spiele bei mir sind oft Flohmarktfunde und daher leider nicht immer ganz so gut in Schuss.

 

4) Wieviele Mitspieler sind in Deiner Spielerunde typischerweise mit am Tisch?

Auch hier führen erwartungsgemäß die typischen Spielerzahlen von drei oder vier Spielern, was nicht selten auch an den Maximalzahlen für einzelne Spiele liegt. Größere Partyrunden scheinen unter den Teilnehmenden zumindest regelmäßig nicht stattzufinden. Privat organisierte Spieleabende von mir sind oft zu dritt oder zu viert. In der Familie sind wir auch zu Dritt.

 

5) Wieviele Spieleabende hast Du im Monat?

Die Anzahl der monatlichen Spieleabende befindet sich bei den Teilnehmenden irgendwo zwischen einem und sechs. Einige schaffen auch deutlich mehr. Mit der Familie spiele ich so oft es geht. Aus beruflichen und familiären Gründen schaffe ich Spieleabende mit Freunden eher nur einmal die Woche im Schnitt.Durch einige Events ist es aktuell sogar weniger.

 

6) Wie lange dauert bei Euch ein Spieleabend?

Der durchschnittliche Spieleabend dauert aktuell eher zweieinhalb Stunden oder mehr. Bei meinen privaten Spieleabenden kommt es auf die Gruppe an. Unter drei Stunden kommt aber nur sehr selten vor. Oft sind es bei mir eher sieben oder acht Stunden. Dafür aber auch häufig nur einmal die Woche.

 

7) Spielst Du lieber kooperativ oder gegeneinander?

Etwa zwei Drittel spielen eher gegeneinander und auch ich bin häufiger bei konfrontativen Spielen dabei. Nicht zuletzt viele Escape-Reihen oder zuletzt auch die Adventure Games steigern aber bei vielen und so auch bei mir die Bereitschaft kooperativ in eine Geschichte abzutauchen.

 

8) Spielst Du Brettspiele als digitale Version auf dem Smartphone oder Tablet?

Der digitale Trend macht auch vor unserem analogen Hobby nicht Halt und so hält sich die Meinung hier ziemlich die Waage. Auch ich spiele vor allem Roll & Write-Spiele häufig Solo auf dem Tablet, bevorzuge nach wie vor aber deutlich Bretter, Karten und Würfel.

 

9) Spielt die Sprache des Spielmaterials für Dich und Deine Spielerunden eine Rolle?

Eine kleine Mehrheit legt noch Wert auf die Muttersprache, aber der Abstand ist nicht groß. Ich selbst komme mit englischen Regeln und Texten auf dem Material auch klar, kaufe selbst aber mit ganz wenigen Ausnahmen deutsche Versionen, da die Familie darauf Wert legt.

 

10) Wo kaufst Du Deine Spiele?

Die Messen sind tatsächlich ein wenig abgeschlagen, im Vergleich zum Fachhandel und dem Internet. Fast die meisten nutzen allerdings alle Wege und so ist es auch bei mir. Ich versuche soweit wie möglich den lokalen Handel zu unterstützen und gebe auch mal ein paar Euro mehr für ein Spiel dort aus, aber man bekommt vieles im Internet doch schneller und auf Messen versuche ich dann die für mich interessantesten Titel zu kaufen.

 

11) An wie vielen Tagen fährst Du üblicherweise zur SPIEL in Essen?

Interessanter Weise fährt die Mehrheit insgesamt zwar schon zur SPIEL, die meisten Antworten sind allerdings bei der Angabe null Tage. Ich selbst war erst in den letzten beiden Jahren überhaupt dort, da es beruflich oft nicht gepasst hat. Seit dem letzten Jahr sind aus vier Tagen sogar fünf für mich geworden und ich freue mich schon auf dieses Jahr. Wenn ihr mich oder auch Smuker, Nici, Berna oder Marco dort oder anderswo trefft, sprecht uns gerne an. Wir versuchen nur zu beißen, wenn wir ganz großen Hunger haben.

 

12) Besuchst Du eine oder mehrere Veranstaltungen zu Stadt-Land-Spielt?

Ob da noch etwas Werbung für die Tage des Gesellschaftsspiels Anfang September von Nöten ist? Informiert Euch auf der Seite der Veranstalter gerne einmal darüber, da ist bestimmt auch ein Termin in Eurer Nähe. Ich selbst bin in den letzten Jahren auf einem öffentlichen Spieletreff bei mir in der Nähe von Kiel in Wattenbek gewesen.

 

13) Wie informierst Du Dich über Brettspiele?

Wir freuen uns natürlich, dass Texte und Videos bei Euch hoch im Kurs stehen. Einige spannende Videos aus Herne und Düsseldorf könnt ihr schon bald bei uns sehen. Und ab Juli hoffe ich auch einige geschriebene Rezensionen für Euch zu veröffentlichen. Es sind schon ein paar Texte in Arbeit. Aber auch die News gefallen Euch hoffentlich. Schreibt mich gerne unter mathias@cliquenabend.de an, wenn ihr Anregungen, Kritik oder auch Lob mitteilen wollt. Ich versuche mich gerne stetig zu verbessern, wenn Hinweise von Euch kommen. Auch Podcasts kommen in Zukunft wieder häufiger und beim nächsten Mal auch wieder mit einem guten Ton. Ich selbst nutze im Übrigen alles als Informationsquellen, auch Zeitschriften.

 

14) Wie viele Spiele kaufst Du im Jahr?

Hier findet sich die Masse eher bei den unteren Möglichkeiten wieder, wobei 40 Spiele im Jahr auch nicht wenig sind. Ich selbst kaufe mir auch so in etwa um die 40 Spiele im Jahr und verkaufe, verschenke oder stifte immer wieder welche, da ich meine Sammlung möglichst um die 400 Spiele halten will, was für einen Blogger nicht besonders viel ist, wie ich immer wieder feststelle.

 

15) Wann packst Du Deine Spiele aus?

Eine deutliche Mehrheit packt die Spiele direkt nach dem Kauf aus. Ich zähle mich definitiv dazu und ich gehöre auch zu den Leuten die Spielmaterial nachzählen. Mag ein Tick sein, aber ich bin da glaube ich nicht alleine.

 

16) Wie alt warst Du, als Du Dein erstes Spiel von Deinem eigenen Geld gekauft hast?

Natürlich waren viele noch Kinder und sind dem Hobby schon lange treu oder vielleicht auch frisch dabei. Ich selbst war auf jeden Fall auch etwa Teenager, kann mich aber nicht ganz genau mehr dran erinnern, welches Spiel es war. Ich glaube das MAD-Spiel mit Alfred E. Neumann, falls es jemand kennt.

 

17) Kaufst Du Dir das Kennerspiel des Jahres?

Das Bild ähnelt dem des Spiel des Jahres schon sehr. Es gibt aber weniger Teilnehmende, die es gar nicht kaufen. Ich habe bereits oben ja schon erwähnt, dass ich auch alle Kennerspiele des Jahres seit 2011 besitze.

 

18) Spielst Du lieber ein langes oder mehrere kurze Spiele an einem Spieleabend?

Eine Mehrheit spielt lieber ein langes Spiels statt mehrere Kurze. Die auf mich und vermutlich auch viele andere zutreffende Antwort ist aber: mehrere lange Spiele.

 

19) Hast Du schon mal ein Legacy-Spiel gespielt, d. h. ein Spiel, bei dem im Verlauf des Spiels Material verändert, hinzugefügt oder zerstört wird?

Fast drei Viertel haben schon ein Legacy-Spiel gespielt. Ich selbst habe Exit-Spiele gespielt und Material zerstört und Fälle bei T.I.M.E Stories gelöst. Aber ein Legacy-Spiel, welches den Namen hundertprozentig verdient? Nein, da habe ich mich noch nicht ran getraut.

 

20) Spielst Du Solo-Spiele?

Auch hier haben wir fast eine Patt-Situation. Ich selbst spiele komplexe Spiele selten mal solo an, aber richtige Solo-Spiele sind nicht mein Fall. Da liebe ich beim Spielen zu sehr die Gesellschaft und die Emotionen anderer Personen.

 

21) Kaufst Du Dir das Kinderspiel des Jahres?

Die Teilnehmenden spielen eindeutig selten Kinderspiele. Auch ich interessiere mich nicht dafür. Mit über 12 ist mein Sohn dafür schon zu alt.

 

22) Spielst Du lieber mit Holz- oder Kunststoff-Material?

Eine deutliche Mehrheit mag, wie ich, eher Holzmaterial. Ich bin aber auch kein Miniaturen-Liebhaber und fühle mich bei Eurogames deutlich mehr zu Hause.

 

23) Wie wichtig ist Dir hochwertiges Spielmaterial?

Erwartungsgemäß hebt für die meisten Leute gutes Spielmaterial das Spielgefühl. Entscheidend ist es aber nicht. Hier folge ich ebenfalls der Masse. Es ist kein Muss, aber schlechtes Material nutzt man einfach nicht gerne.

 

24) Wertest Du Deine Spiele auf?

Bei Mehrfachmöglichkeiten ist es natürlich immer schwer zu sagen, was wirklich die Mehrheit ist, aber es ist schon interessant, dass viele doch die Spiele so lassen, wie sie sind. Nicht jedes bietet sich aber auch für Verbesserungen an. Inlays scheinen sehr in Mode zu sein. Ich selbst sleeve bei einigen Spielen die Karten und kaufe zudem gelegentlich passende Metallmünzen oder Holzmaterial, wenn es angeboten wird.

 

Wenn ihr bis hierin gelesen habt, dann danke ich Euch für die Aufmerksamkeit. Einige Antworten waren erwartbar, aber ein paar wenige auch überraschend. Zudem habt ihr mich als immer noch neuen Cliquenabendler durch meine Antworten vielleicht ein klein wenig besser kennengelernt und wisst meinen Geschmack ein bisschen besser einzuordnen.


<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren