Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Mehr zum Thema

Klicke eines der folgenden Schlagworte an um nach weiteren Inhalten zu suchen:
Ravensburger   Die Burgen von Burgund  

Verknüpfte Spiele

Die Burgen von Burgund ist da - und das Video bereits auch!

spiel   |   17.02.2011, 21:54 Uhr   |   Jörg   |   Kommentare (0)   |   Bookmark and Share

Endlich ist es da!
Das neue Stefan Feld Spiel: Die Burgen von Burgund

"Im Tal der Loire des 15. Jahrhunderts liegen jede Menge Ländereien brach. Als einflussreiche Fürsten setzen zwei bis vier Spieler alles daran, sie zum Blühen zu bringen. Zwei Würfel pro Spieler geben die ungefähre Richtung vor, doch entscheiden müssen die Machthaber schon selbst: Waren verkaufen? Oder lieber auf Städtebau, Viehwirtschaft, Wissensfortschritt oder andere Möglichkeiten der Entwicklung setzen? Was verspricht auch langfristig den größten Fortschritt? In diesem komplexen Aufbauspiel ist Übersicht und planvolles Handeln gefragt – aber auch ein Näschen für gute Gelegenheiten.

Jeder Spieler hat das gleiche Tableau vor sich liegen, das das brachliegende Fürstentum im Stil einer wabenförmigen Landkarte zeigt. Da harren verschiedenfarbige und verschieden große Gebiete der Kultivierung. Die Gebiete bestehen aus Sechsecken für Gebäude, für Wiesen mit Kühen, Schafen oder Schweinen und für andere nützliche Einrichtungen. Sieger wird, wer seine Gebiete am effizientesten mit den entsprechenden Sechseckplättchen aus dem wechselnden und immer wieder aufs Neue knapp werdenden Angebot füllt. Dazu gehört aber auch, im rechten Moment die so prestigeträchtigen wie einträglichen Waren zu verkaufen. Und für ein paar Silberlinge lässt sich immer auch spontan ein Schnäppchen zukaufen.
Was von den vielen Möglichkeiten eintritt, hängt wiederum ab vom geschickten Umgang mit den zwei Würfeln. Diese lassen sich in jedem Zug auf vielfältige Art einsetzen - und sie lassen sich obendrein durch entsprechende Symbolplättchen in ihren Werten verändern. Sie geben also stets nur die ungefähre Richtung vor. Da will ein Fürst eine Ware mit dem Wert drei verkaufen, hat aber nur eine Zwei und eine Fünf gewürfelt. Macht nichts: Mit einem Plättchen wird aus der Zwei eine Drei – und die Ware ist gewinnbringend veräußert. Bald schon ist es allerdings an der Zeit, mal einen Würfel dafür einzusetzen, Plättchen anzuhäufen, ohne die man dem Schicksal doch über Gebühr ausgeliefert wäre. Der Möglichkeiten sind aber noch eine ganze Menge mehr: Der Fürst kann entweder eine Burg oder ein anderes Gebäude, ein Schiff oder andere nützliche Dinge aus dem Angebot auf sein Tableau holen. Oder die bereits erworbenen Plättchen in sein Fürstentum einsetzen. Ob das geht, hängt auch wieder von den jeweils gewürfelten Augenzahlen ab. Und gelingt es einmal, eine der begehrten Burgen von Burgund zu platzieren, dann kann er gar so tun, als hätte er einen dritten Würfel geworfen …
Bei „Die Burgen von Burgund“ ist ständig alles im Fluss: In jedem von fünf Durchgängen liegen andere Gebäude, Tiere oder auch Wissensplättchen aus, die das eigene Handeln nachhaltig beeinflussen. Das Warenangebot fluktuiert von Runde zu Runde. Und jede Partie verläuft anders, weil sich acht verschiedene Fürstentümern in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen im Spiel befinden.
Stefan Feld, Sport- und Physiklehrer und Autor von alea-Spielen wie „Notre Dame“, „Im Jahr des Drachen“ oder zuletzt „Macao“, hat in eine stimmungsvolle Geschichte so viele Tücken wie möglich eingebaut und auf kleinen Spielbrettern eine komplexe Welt erschaffen.
Auf der alea-Schwierigkeitsskala gehört es mit 6 Punkten zu den anspruchsvolleren Spielen."
(Quelle: Ravensburger)

Bereits vor 4 Monaten haben wir euch den "Prototypen" mit Stefan vorgestellt und weit über 1000 Zuschauer haben sich bisher das Video angeschaut! Nach dem Prototyp wollen wir euch natürlich dann auch noch "fertige Spiel" präsentieren. Solange müsst ihr euch noch mit dem ersten Video begnügen.


Quelle:  zum Video "Die Burgen von Burgund" mit Stefan Feld

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Diese News ist älter als 788 Tage.
Kommentieren nicht mehr möglich...