Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2009

Anzahl der Spieler:
3 bis 6 Spieler

Spielzeit:
20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 7 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 14.03.2010 - von Jörg

Uno Flash



Das Kartenspiel Uno wurde im Jahre 1969 von Merle Robbins entwickelt. In einer ersten Auflage wurden zwei Jahre später 5000 Spiele produziert die in kurzer Zeit vergriffen waren. Ab 1972 übernahm die Firma International Games die Rechte des Spiels und die Vermarktung nahm immer größere Dimensionen. In Deutschland wurde Uno von 1986 bis 1992 von Amigo vertrieben. Aufgrund der Übernahme von International Games durch Mattel liegt die Vermarktung seit 1992 in diesen Händen. Noch heute gilt Uno als das erfolgreichste verkaufte Kartenspiel der Welt. In all den Jahren wurden nicht nur viele Versionen präsentiert sondern es wird auch in unterschiedlichen Varianten gespielt. Die neuen Uno Spiele wie z.B. Uno Flash sind dabei sogar mit einer elektronischen Komponente versehen. Wir haben das Spiel Uno Flash ausprobiert und bereits als Video darüber berichtet. Was noch fehlt ist der Testbericht und den wollen wir euch heute präsentieren.

Ziel des Spiels:
Wer zuerst alle seine Karten abgelegt hat gewinnt!

Spielaufbau:
Für das Spiel bzw. Spielgerät sind 3 AA Batterien erforderlich die mitgeliefert werden. Die Batterien werden eingelegt und der Spielmodus gewählt.

Zwei Schalter stehen zur Verfügung:
>Speedschalter
Hier kann man die Zeit vorgeben (unbegrenzt, 6 Sekunden pro Runde oder 4 Sekunden pro Runde).
>Funktionsschalter
Hier wird das Geräte ein- und ausgeschaltet oder man wählt die Probierfunktion.

Die Spieleinheit wird nach dem Auswählen in die Tischmitte gestellt. Die 108 Spielkarten werden gemischt und je 7 Karten an die Spieler verteilt. Die restlichen Karten werden verdeckt in eine der Vertiefungen der Spieleinheit gelegt. Davon wird die oberste gezogen und offen in die andere Vertiefung gelegt (=Ablagestapel). Jeder Spieler drückt die (seine persönliche) Spieltaste, welche in seine Richtung zeigt. Zum Starten drückt man auf die Start-/ Pause-Taste. Die Spieleinheit zeigt durch „Leuchten“ der Spielertaste an wer beginnt bzw. im weiteren Verlauf wer an der Reihe ist.

Spielablauf:
Der Spieler am Zug muss eine seiner Handkarten auf den Ablagestapel der dort liegenden Karte in entsprechender Farbe, Zahl oder Symbol legen. Symbole stehen dabei für Aktionskarten. Hierzu später mehr.

Hat der Spieler keine passende Karte auf der Hand muss er vom Kartenstock eine nachziehen. Diese nachgezogene Karte „kann“ der Spieler gleich ablegen. Der Spieler kann sich aus taktischen Gründen auch entscheiden keine Karte abzulegen. Eine Karte muss er allerdings anschließend dennoch aufnehmen und nur diese „kann“ er anschließend auch ausspielen. Hat der Spieler seinen Zug gemacht „muss“ er sofort seine Spieltaste drücken. Das elektronische Gerät wählt anschließend den nächsten Spieler (kann auch wieder der gleiche Spieler sein) aus. Abhängig von der anfangs ausgewählten Zeit muss sich der Spieler beeilen da ansonsten ein Pieps-Geräusch zu hören ist was dem Spieler sagt: "Zu langsam! Sofort 2 Karten ziehen!" (Nur bei der Hau-Drauf Karte darf nicht die Spieltaste sondern die Hau-Drauf Taste „UNO“ gedrückt werden.)

Die Aktionskarten:
>Zieh 2 – Karte
Der folgende Spieler muss zwei Karten aufnehmen und darf selbst keine Karte ablegen. Die persönliche Spieltaste muss gedrückt werden bevor die Zeit abgelaufen ist. Gelegt werden darf die Zieh 2 – Karte nur auf Karten mit der entsprechenden Farbe oder auf eine andere Zieh 2 – Karte.
>Aussetzen – Karte
Der nachfolgende Spieler wird übersprungen und drückt lediglich seine persönliche Spielertaste. Diese Karte kann nur auf eine Karte mit entsprechender Farbe oder einer anderen Aussetzen – Karte gelegt werden.
>Farbenwahl – Karte (Joker)
Der Spieler entscheidet welche Farbe als Nächste gelegt werden soll.
>Zieh 4 – Farbenwahl-Karte (Joker)
Der Spieler entscheidet nicht nur welche Farbe als Nächste gelegt werden soll, sondern gleichzeitig muss der nachfolgende Spieler vier Karten ziehen und aussetzen. Ausgespielt werden darf diese Karten nur, wenn der Spieler, der sie legt, keine andere Karte in der Hand hält, die der Farbe der Karte entspricht, welche auf dem Ablagestapel liegt.
>Hau-Drauf – Karte
Die Spieler hauen sofort auf ihre persönliche Hau-Drauf-Taste (stellt sich um) vor sich. Beim langsamsten Spieler leutet die Taste auf und zur Strafe muss er zwei Karten ziehen (vgl. Abbildung in der Anleitung).

Hat ein Spieler nur noch eine Karte auf der Hand ruft er UNO. Wird dies vergessen (ein Mitspieler merkt es) müssen zwei Karten nachgezogen werden. Sobald ein Spieler keine Karten mehr hat ist das Spiel zu Ende. Sofern gewünscht kann man nach einem Punktesystem spielen welches in der Anleitung hinterlegt ist. Hier hat dann der Spieler gewonnen der als Erster 500 Punkte erzielt.

Strategie:

Hier geht es insbesondere um die Schnelligkeit. Je nach Zeiteinstellung bleiben dem Spieler nur wenige Sekunden um eine Karte auszuspielen. Welche Karte nun sinnvoller erscheint, sofern man die Auswahl hat, rückt in den Hintergrund, da schließlich das System die Spielerreihenfolge bestimmt! Wer eine Zieh-Karte ausspielt hat unter Umständen Pech wenn er gleich noch einmal am Zug ist.

Interaktion:

Wer ist dran? Ich schon wieder? Einfluss hat ein Spieler auf die Abläufe kaum, da das Spielgerät darüber entscheidet ob sich der nachfolgende Spieler freuen kann oder sich durch eine Zieh- oder Aussetzen Karte ärgert. Der Kommunikationsfaktor ist dagegen sehr hoch da man den Spielern die Anspannung ansieht sobald sie an der Reihe sind. Schadenfreude kommt dabei nicht zu kurz doch nichts zu früh lachen. Früher oder später trifft einen selbst eine Aktionskarte!

Glück:

Uno war bisher schon mit einem sehr hohen Glücksfaktor verbunden. Regelmäßig muss man neue Karten nachziehen und hofft darauf, dass die letzte Karte auch abgelegt werden kann. Bei Uno Flash steigt dieser Glücksfaktor noch einmal da sich auch die Spielerreihenfolge regelmäßig ändert. Unter Umständen ist man sogar mehrmals am Zug was gut aber auch schlecht sein kann. Oft entscheidet das Glück über Sieg oder Niederlage, denn schnell sind fast alle Spieler.

Packungsinhalt:

Das robuste Spielgerät befindet sich in einer Karton-Plastikhülle. Nicht gerade gut gelöst. Ein richtiger Spielkarton wäre uns lieber gewesen. Nach dem Spielen quetscht man das Gerät in die Plastikhülle und den Karton. Spätestens nach dem zweiten Aus- und Einschieben liegt die Hülle im gelben Müll und das Spielgerät wird einfach nur so in den Karton geschoben. Die Uno-Karten sind in guter Qualität doch nach einigen Runden sind aufgrund des hektischen Ausspielens gerne ein paar Knicke auf den Karten. Das lässt sich kaum vermeiden und gerade Kinder klatschen gerne die Karten in die Auslage da sie den Zeitfaktor nicht richtig einschätzen. Der Preis ist mit ca. 40 Euro sehr hoch was sicherlich mit der elektronischen Komponente verbunden ist. Die Anleitung ist schwarz-weiß und beschreibt die wesentlichen Abläufe in aller Kürze. Zum Spielen und als Uno-Kenner reicht diese Darstellung (wenn auch in sehr kleiner Schrift) völlig aus.

Spaß:

Ob in Vielspieler-Runden, Familien-Runden aber auch in gespielten Runden mit Kindern, Uno Flash macht Spaß und gerade Kinder sind von der elektronischen Komponente begeistert. Das Spielprinzip kennt fast jeder, wobei man sich anfangs auf bestimmte Regeln (es gibt ja etliche Varianten und Hausregeln) einigen sollte. Die Spielrunden dauern nicht all zu lange wobei Kinder mit der 4-Sekunden Einstellung überfordert sind. 6 Sekunden sollten es hier schon mindestens sein. Auch wir haben, mit wenigen Ausnahmen, immer die 6-Sekunden Einstellung gewählt haben. Die Piepsgeräusche störten dabei nur einige Spieler doch das gehört bei Uno Flash einfach dazu. Wer am Ende gewinnt rückt gerne auch einmal in den Hintergrund da es vielen einfach nur Spaß macht die hektischen Abläufe zu begleiten.

`s Meinung:

Uno Flash ist Uno mit einer elektronischen Komponente. Diese bestimmt welcher Spieler am Zug ist.
Hinzu kommen einige Aktionskarten die man bereits aus dem Basisspiel kennt. Mit der Hau-Drauf Taste sind die Spieler allerdings gefordert schnell zu reagieren.

Dabei kann man sich in seinem Spielzug auch nicht zurücklehnen um zu überlegen da ein Spielzug durch zeitliche Vorgabe z.B. nur 6 Sekunden dauern darf.
Uno Flash hat uns insgesamt überzeugt auch wenn der Preis hoch ausfällt!

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

STRATEGIE
2 von 10
Schnelligkeit steht im Vordergrund!
INTERAKTION
6 von 10
Keine Spielrunde ohne Hau-Drauf-Taste!
GLÜCK
9 von 10
Karten- und Zugreihenfolge sind sehr hohe Glücksfaktoren!
PACKUNGSINHALT
6 von 10
Auf die Plastikhülle hätte man verzichten sollen!
SPAß
7 von 10
Hektische Spielabläufe liegen nicht jedem! Uns gefällt´s!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Uno mit elektronischer Komponente welche die Zugreihenfolge und Zugdauer (Zeitfaktor) bestimmt! Ein Spaß für Jung und Alt!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Aktuell keine News vorhanden.

Bilder











Videos

regelerklaerung vom 27.01.2010

Die Spiel 2009: Uno Flash (Mattel)


Video zum herunterladen: hier

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen: