Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2004

Anzahl der Spieler:
2 Spieler

Spielzeit:
20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 26.05.2011 - von Jörg

Diaballik



review vom 30.07.2011

Videoreview: Diaballik (Giseh Verlag)

Kurze Werbepause :) noch 47 Sekunden

Vorwort:

Der Giseh Verlag ist bekannt für seine hochwertigen Spiele, die abstrakt und oftmals für zwei Spieler gedacht sind. In den letzten Monaten und Jahren haben wir euch viele dieser Spiele bereits vorgestellt, die noch heute sehr gerne und in regelmäßigen Abständen auf unserem Spieltisch landen. Jetzt wird es Zeit für ein weiteres abstraktes Spiel, welches einen laut Verlag „Charakter von Mannschaftsspielen, mit Bewegung und Pässen“ zeigt.
Als Fußballfan denken wir natürlich an den klassischen tödlichen Pass, der zum Tor führt und so ähnlich geht es auch in diesem Spiel zu. Bevor wir euch aber zu viel verraten, steigen wir in den Spieltest ein.

Ziel des Spiels:

Auf einer Spielfläche besitzt jeder Spieler auf seiner Startlinie sieben Spielsteine. Im Gepäck hat man auch einen Ball, der durch geschickte Zugbewegungen und Pässe die gegnerische Startlinie erreichen muss. Wem dies als erster gelingt, der gewinnt.

Spielaufbau:

Das Spielbrett mit 49 Feldern (7x7) wird in die Tischmitte und zwischen beide Spieler gestellt.
Jeder Spieler nimmt seine sieben Steine (schwarz oder braun) und stellt sie jeweils in die erste unterste Reihe vor sich. Den schwarzen bzw. braunen Ball legt man auf den mittleren jeweils eigenen Spielstein.

Spielablauf:

Abwechselnd führen die Spieler mindestens eine der folgenden drei Aktionen in beliebiger Reihenfolge durch:
>Erste Bewegung
>Zweite Bewegung
>Einen Pass

Die Bewegung eines Spielsteins erfolgt immer um ein Feld, horizontal oder vertikal. Auf jedem Feld darf sich immer nur eine Spielfigur befinden. Hat ein Spieler den Ball, darf er sich nicht bewegen!
Ein Pass erfolgt dabei immer zwischen zwei Spielfiguren, wenn beide auf einer direkten Linie (auch diagonal) zueinander stehen und sich dazwischen kein gegnerischer Spielstein befindet. Die Länge des Passes ist unbegrenzt und der Pass kann wie oben angesprochen auch zwischen den beiden Bewegungen stattfinden. Wer seinen Ball zuerst auf die gegnerische Startlinie bringt, gewinnt und kann wenn er möchte laut "TOOOOOR" schreiend durch das Zimmer rennen. ;-)

Weiter Varianten und Möglichkeiten sind in der Anleitung aufgeführt.

Strategie:

Taktisch und kontrolliert ziehen die Spieler ihre Spielsteine nach vorne. Dabei nutzen einige Spieler eher nur wenige (2-3 Steine), andere dagegen gleich viele (mind. 5) Spielsteine, um die gegnerische Linie zu erreichen.
Durch die Verpflichtung, in jedem Zug einen Pass durchzuführen, muss man insbesondere auf die Mitspielersteine achten.

Interaktion:

Während des eigenen Zuges betrachtet man nicht nur seine eigenen Möglichkeiten, sondern versucht auch den anschließenden Zug des Mitspielers zu erahnen. So kann man zumindest eventuelle Pässe verhindern, wenn eigene Spielsteine eng beieinander liegen.

Glück:

Glücksfaktoren findet man keine vor, zumal jeder Spieler den gleichen Aufbau vorfindet. Streiten kann man sich lediglich darüber, ob der Startspieler einen Vorteil hat. Aus unserer Sicht nein, da durch drei Züge ausreichend Möglichkeiten für jeden Spieler vorhanden sind.

Packungsinhalt:

Das Spielmaterial ist aus Holz und gefällt uns sehr gut. Die Anleitung ist kurz, zumal auch das Spielprinzip schnell erklärt werden kann. Auch der Preis in Höhe von ca. 30 Euro ist angemessen.

Spaß:

Der Spielspaß ist hoch. Soviel stand bereits nach den ersten Partien fest. Klar, man muss solche abstrakten und taktisch geprägten Spiele mögen, denn genau so ein Spiel liegt hier vor uns.
Die Spielrunden dauern oft nie länger als 15 Minuten, so dass auch wir mindestens eine weitere Partie (eine Revanche) folgen ließen. Nach jetzt fast über 20 Partien freut man sich immer wieder aufs Neue, Züge mit Pässen zu verbinden, so dass man oft die ganze Spielfläche im Auge haben muss. Gerade der Pass führt zu spannenden Situationen, so dass die Spieler immer wieder aufs Neue gefordert sind.

`s Meinung:

In diaballik müssen die Spieler nicht nur eine Spielfigur auf die gegnerische Linie ziehen, sondern gleichzeitig auch noch einen Pass mithilfe ihres Balles dorthin ausführen. Klingt einfach, ist aber sehr taktisch geprägt und erfordert viel Konzentration.
Das abstrakte Spiel ist auf Dauer spannend und mit keinerlei Glücksfaktoren ausgestattet. Mit gutem Material und überschaubaren Regeln macht es einfach Spaß nicht nur eine, sondern gleich mehrere Partien hintereinander zu spielen.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Giseh Verlag für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
9 von 10
Kurzpass-Spiel oder doch lieber der langgezogene Pass in die Tiefe?
INTERAKTION
7 von 10
Das Verhindern eines guten Passes!
GLÜCK
0 von 10
Keine Glücksfaktoren vorhanden!
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Gute Qualität zu einem angemessenen Preis!
SPAß
7 von 10
Ziehen und Pass-Spielen sorgt für spannende Runden!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Abstraktes 2er Spiel, welches durch Zug- und Passaktionen nicht nur spannend ist, sondern auch Spaß macht!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

`s Meinung:

Diaballik ist ein abstraktes Zweipersonenspiel. Nichtsdestotrotz erkennt man eindeutig, dass es vom Fussball inspiriert und abstrahiert worden ist. An die zwei Bewegungen und den zwingenden Pass muss man sich in den ersten Partien erstmal gewöhnen und sein taktisches Vorausdenken darauf trainieren. Mit Hilfe dieser Bewegungen kann man schnell angreifen und optisch harmlose Situation sind im nächsten Zug ein harter Schritt für den Gegner. Das Spiel bietet wie alle klassischen abstrakten Spiele keine Glückskomponente. Deswegen benötigt man Konzentration, Vorausplanung und die richtige Strategie um zu gewinnen.
Das Spielmaterial ist wie bei Giseh üblich sehr schön und sorgt für das entsprechend gute haptische Gefühl. Die einfachen Regeln sorgen für schnelles Verständnis und das Spielsystem wird über längeren Zeitraum alle Zweipersonenspielliebhaber faszinieren. Gerade das Passverhalten sorgt für die Portion Pfeffer im Spiel.

STRATEGIE
9 von 10
Vorausplanen und den Gegner berechnen.
INTERAKTION
5 von 10
Die Gegnerischen Pässe vorhersehen und verhindern.
GLÜCK
0 von 10
Kein Glück! No no no!
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Gewohnt gute Qualität wie bei Giseh Produkten üblich.
SPAß
7 von 10
Das abstrakte Passpiel macht Spaß!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Ein abstraktes Fußballspiel könnte man faßt sagen. Wer abstrakte Spiele mag sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder












Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Aktuell keine News vorhanden.