Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Neuheiten des Schwerkraft Verlags inklusive der Leichtkraft-Neuheiten 2021 - Teil 1

spiel   |   Fr. 16.04.2021, 16:00 Uhr   |   Mathias   |   Kommentare (0)   |   Bookmark and Share

Mehr zum Thema

Klicke eines der folgenden Schlagworte an um nach weiteren Inhalten zu suchen:

Der Schwerkraft Verlag hat vor einigen Tagen einen Newsletter mit den aktuell 24 geplanten Spiele-Neuheiten, inklusive der des Labels Leichtkraft, verschickt. An dieser Stelle fassen wir die Neuheiten einmal kurz für Euch zusammen:

Angel Fury ist aktuell der Arbeitstitel für ein biblisches Miniaturen-Schlachtspiel zweier Armeen um eine menschliche Seele. Wie das Spiel am Ende heißen wird, ist noch nicht entschieden.

Die Mitspielenden in Schlafende Götter werden zu Captain Sofi Odessa und ihrer Mannschaft im Jahre 1929, die damals mit ihrem Schiff auf hoher See verschollen sind. Gemeinsam erkunden sie exotische Inseln und suchen die Totems der Götter, damit sie nach Hause können. Die Orte birgen wilde Abenteuer, versteckte Schätze und spannende Charaktere. Entscheidungen beeinflussen den Verlauf der Geschichte und helfen oder behindern die Spieler:innen auf dem Weg nach Hause. Das Spiel läuft über Kampagnen und mit einer flexiblen Spieldauer. Wenn man pausieren möchte, markiert man den Fortschritt der Partie und spiel dort später weiter. Es ist kein Problem, wenn Mitspielende zwischen den einzelnen Partien wechseln. Auf dem Atlasplan in Buchform kann man die Welt erkunden. Will man über den Rand der Karte hinausfahren, blättert man einfach um und setzt dort die Reise fort.

Kriegstruhe kann zu Zweit oder in zwei Teams gespielt werden. Je nach Variante stehen den Mitspielenden die vorgegebenen Einheiten zur Verfügung oder man wählt diese selbst aus. In jeden Spielzug werden Einheitenmünzen aus den Beuteln gezogen, die verdeckt oder offen abgelegt werden können, um Aktionen auszuführen. So kann man zum Beispiel Einheiten auf dem Spielfeld einsetzen oder neue Münzen aus dem eigenen Vorrat rekrutieren und in den Beutel stecken. Einheiten auf dem Spielfeld können verstärkt werden, indem man eine weitere Münze oben drauf platziert. Alternativ kann man sich auch bewegen oder angreifen. So schickt man die eigenen Einheiten in die Schlacht, um wichtige Stellungen unter Kontrolle zu bringen. Jeder Einheitentyp hat einzigartige Eigenschaften und Taktiken, weshalb man immer genau überlegen muss, welche man einsetzt. Das Spiel endet, sobald von einer Person der letzte Kontrollmarker eingesetzt wird.

Im Regelheft befinden sich noch Einheitenaufstellungen aus historischen Schlachten und kurze Zusammenfassungen von diesen, damit man sie nachspielen kann.

Die Mitspielenden in Die Suche nach Planet X übernehmen die Rolle von Astronauten, die Beobachtungen und logische Schlussfolgerungen verwenden, um nach diesem hypothetischen Planeten zu suchen. In jedem Spiel wählt die Begleit-App nach dem Zufallsprinzip eine Anordnung von Objekten und einen Ort für Panet X nach vordefinierten Logikregeln aus. In jeder Runde verwenden die Mitspielenden die App, um Scans durchzuführen und an Konferenzen teilzunehmen. Informationen über den Standtort der Objekte werden auf Blättern markiert. Durch die Positionen der verschiedenen Objekte können dann Theorien aufgestellt werden, was Punkte bringt. Im Spielverlauf wird so der Standort von Planet X immer weiter eingeschränkt. Sobald jemand meint alles zu wissen, wird mit der App eine Suche durchgeführt. Wird Planet X gefunden, endet das Spiel und alle haben die Chance noch einmal zusätzliche Punkte zu bekommen.

In Klong! Legacy starten die Mitspielenden als Franchise von Acquisitions Incorporated in ihr eigenes Abenteuer und alle Entscheidungen haben Einfluss auf den weiteren Spielverlauf. Es sind in der Kampagne 10 und mehr Partien in der Ober- und Unterwelt zu spielen, voller Aufträge, Rätsel und spannender Charaktere. Auch nach Abschluss der Kampagne kann das Spiel weiter gespielt werden.

Im Zwei-Personen-Spiel 300: Erde & Wasser leiten die Mitspielenden die griechische beziehungsweise die persische Armee. Gestartet wird an den historisch korrekten Orten und man kann mit den jeweiligen Armeen Schlachten führen und Städte unter die eigene Kontrolle bringen. Karten mit Aktionen und berühmten Persönlichkeiten helfen dabei. Allerdings müssen die egienen Armeen und Städte zudem auch ernährt werden, da sonst die Kontrolle schnell verloren geht. Das Spiel endet entweder nach fünf Feldzügen oder wenn eine Person beide Versorgungsstädte der anderen Person unter die eigene Kontrolle gebracht hat.

Das Ziel in Mantis Falls hängt für die Mitspielenden von der zu Beginn des Spiels zugewiesenen Rolle (Zeuge oder Assasine) ab. Jede Person erhält beim Spielaufbau eine Rollenkarte, welche man bis zum Ende der Partie geheim hält. Dabei kann es passieren, dass es nur Zeugen gibt. Im Spiel selbst geht es um geschicktes Abschätzen und taktieren. Mit mehr Partien steigt die Erfassung der strategischen Möglichkeiten, weshalb die ersten Partien durchaus als Übung angesehen werden können.

In Hadrianswall übernehmen die Spielerinnen und Spieler die Rollen von römischen Generälen, die jeweils für den Bau eines Teils der Hadriansmauer und einer Festung verantwortlich sind. In sechs Runden (Jahren) werden sie die Mauer und ihre Festung bauen, die Verteidigung besetzen und Zivilisten anlocken, indem sie Dienstleistungen erbringen und Unterhaltung bieten. Gleichzeitig wollen die Pikten abgewehrt werden. Wer am Ende am meisten Tapferkeit, Berühmtheit, Frömmigkeit und Disziplin erlangt, während man Verachtung vermeidet, wird zum Legatus Legionis ernannt und gewinnt das Spiel.

Kaiser Hadrian Augustus besuchte 122 n. Chr. den Norden Britanniens und erlebte die Folgen des Krieges zwischen seinen Armeen und den wilden Pikten. In einer Machtdemonstration ließ er eine Mauer errichten, um die Pikten vom Rest Britanniens zu trennen. Diese erstreckte sich von Küste zu Küste über 80 römische Meilen. Die Reste der Hadriansmauer können heute noch besichtigt werden und sind ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Mitspielenden in Schattenreiche von Valeria sind Wächter:innen, die sich nach der Zerstörung Valerias sehnen. Aber um dieses Ziel zu erreichen, müssen sie jeweils gerissener sein, als alle anderen. Denn nur dann, bekommt man das Recht, das Heer der Schattenreiche anzuführen. Dazu müssen dunkle Schreine aufgesucht, sowie Kämpfer:innen, Magier:innen, Edelsteine und Gold geammelt werden, um so die Kriegsmaschinerie in Gang zu setzen.

Im Geschichtenspiel Abenteuer in Nimmerland übernehmen die Spieler:innen die Rolle von einem der Haupcharaktere aus dem Werk Peter Pan. Alle haben einzigartige Fähigkeiten und eine eigene Geschichte. Grundsätzlich ist das Spiel kompetitiv, aber es gibt eine eine kooperative Geschichte. Im Verlauf des Spiels bewegt man sich über die Insel und erlebt Abenteuer, bei welchen die Entscheidungen den Verlauf der Geschichten verändern. Jede von ihnen hat verschiedene Enden, wodurch auch die bereits erlebten Abenteuer immer wieder anders ausgehen können.

Die Mitspielenden befehligen Pirat:innenschiffe in Tortuga 2199 mit dem Ziel mächtigste/r Kapitän:in zu werden und alle Sektoren und Clans von Tortuga unter der eigenen Führung zu vereinen. Dazu werden Karten ausgespielt, um neue Karten ins eigene Deck zu bekommen, das Raumschiff zu bewegen, Minerale zu sammeln, Kreaturen zu erforschen und zu jagen, mit den anderen zu kämpfen oder um Sektoren zu erorbern. Das Spiel endet, sobald jemand 15 Einflusspunkte hat oder wenn der Tortugasektor erobert wurde.

Ares-Expetition im Universum von Terraforming Mars ist keine neue Erweiterung, sondern eine Karenspiel-Variante.

In Zytose erleben die Mitspielenden wissenschaftlich korrekt den Ablauf innerhalb einer menschlichen Zelle. Sie setzen Kolben ein, um zum Beispiel Ressourcen zu erhalten und Zellbestandteilskarten zu kaufen oder zu vervollständigen. Um solche Karten zu vervollständigen, müssen sie die darauf angegebenen Ressourcen an den entsprechenden Stellen produzieren und mit einer Transportsvehikelscheibe zu einem besimmten Ort auf dem Spielplan bringen.

Die Mitspielenden stellen in Genotyp Experimente von Gregor Mendel nach. Dazu setzen sie Arbeiter:innen ein, um mehr Pflanzenkarten zu bekommen, verändern die Gene der Elternpflanze, forschen und beschaffen sich neue Werkzeuge. Dann werden Würfel ausgewählt, um die eigene Züchtung in die richtige Richtung zu bringen. Schließlich können noch Verbesserungen erforscht werden, die in den folgenden Runden die Arbeit erleichtern oder zusätzliche Plätze für Pflanzen schaffen. Am Spielende gibt es Punkte für alle vollständingen Pflanzenkarten, erreichte Phänotyp-Forschungsziele, sowie Merkmalsmarker auf den Karten und übrige Münzen.

Die spielende Person in Warp's Edge übernimmt die Rolle des Rookie-Piloten der Outer Rim Force, Taylor Minde. Nach einem Kampf ist dieser weit weg von der Flotte gestrandet, verloren und allein. Da die Ressourcen knapp werden, springt er von Warp-Gate zu Warp-Gate und hofft nach Hause zu kommen. Allerdings geht es immer weiter raus in die Galaxie und an den Rand eines Schwarzen Lochs und vor die Tür des mächtigen Mutterschiffs des Feindes. Es entwickelt sich ein Kampf, der sich bei einer Niederlage in einer Schleife wiederholt und den es zu gewinnen gilt.

Die spielende Person setzt Widerstandsagenten in Maquis auf Räume in einer Stadt, um die eigenen Ziele zu erreichen: Züge in die Luft jagen & unterirdische Zeitungen veröffentlichen. Gleichzeitig patroullieren Milice-Mitarbeiter und Wehrmachtssoldaten durch das Gebiet. Agent:innen, die es am Ende des Tages nicht zurück in das sicherere Haus schaffen, werden festgenommen und nie wieder gesehen.

Auch im Leichtkraft-Label gibt es nun ein Dr. Livingston Puzzle. Die Variante Junior: Der Mensch zeigt in 100 Teilen die Anatomie eines Menschen.

Die Spieler:innen tretenin Mathe-Sprint gemeinsam an und versuchen in drei Minuten möglichst viele Punkte zu erzielen. Dazu müssen Zielkarten erfüllt werden, die unterschiedliche Ansprüche haben. Jede Zielkarte gibt eine bestimmte Anzahl von Karten vor, die entweder auf- oder absteigend daran angelegt werden müssen. Manche Zielkarten haben weitere Einschränkungen und fordern zum Beispiel nur ungerade Zahlen. Damit es allerdings nicht zu einfach wird, stehen auf den Handkarten der Mitspieldenden keine Zahlen, sondern Rechenaufgaben - in Teil 1: Addition & Subtraktion, Teil 2: Produkte & Potenzen und in Teil 3: Division, Dezimalzahlen und Prozentzahlen.

Ensemble ist ein kooperatives Spiel, in welchem die Spieler:innen ihre Entscheidungen in Einklang bringen müssen, ohne zu kommunizieren. Nur wer eng miteinander verbunden ist, kann es bis Level neun schaffen und das Spiel gewinnen.

Die Spieler:innen erschaffen jeweils ihr eigenes Ökosystem aus ingesamt 20 Karten. Diese werden in zwei Runden gedraftet, sodass man aus den vorhandenen Karten wählen kann, welche man auslegen möchte. Es gibt elf verschiedene Kartentypen, die unterschiedliche Bedingungen haben, wie man Siegpunkte bekommt. Hirsche wollen zum Beispiel keine anderen Hirsche in der gleichen Zeile und Spalte haben. Libellen wollen an Bäche angrenzen und Wölfe in großen Rudeln leben.

Die Mitspielenden bauen in Schlote der Tiefe schrittweise ein eigenes Ökosystem tief unten im Meer auf. Dazu legen sie Plättchen an, auf denen man Archaeen sammeln kann, greift andere Spieler:innen an, um deren Archaeen zu stehlen oder sammelt Muscheln, um sich zu verteidigen. Gehen jemanden die Archaeen aus, droht ein Mangel, der das gesamte Ökosystem zum Kollaps bringen kann.

Die Mitspielenden übernehmen die Rolle von Kapitän:innen eines der weltumsegelnden Schiffe. Um Magellan: Elcano zu gewinnen, muss man geschickt im Umgang mit der Mannschaft sein und herausfinden, welche Zwistigkeiten den Einsatz von mehr oder weniger Ressourcen erfordern. Während des Spiels gibt es verschiedene Ozeankarten, die erobert werden sollen. Dazu werden Mannschaftskarten ausgespielt und man versucht die Ozeankarten und deren Siegpunkte zu ergattern. Im eigenen Spielzug hat man die Option mit dem Ausspielen von Karten aufzuhören oder weiterzumachen, um den Wert der eigenen Mannschaft zu erhöhen. Wer beim Ankern die stärkste Mannschaft hat, nimmt die Karte an sich. Ziel ist es die anderen dazu zu verleiten Karten auszuspielen, die diesen dann im späteren Verlauf fehlen.

Zum Erscheinungszeitpunkt der einzelnen Spiele möchte der Verlag aktuell keine Angaben machen, da dies in der aktuellen Situation nicht immer planbar ist. In einem noch ausstehenden zweiten Teil, stellen wir Euch in den kommenden Tagen noch die Neuheiten unter den Erweiterungen zusammen, die in diesem Jahr aktuell geplant sind.


Quelle:  Newsletter des Schwerkraft Verlags

<< nächst ältere   |   News Archiv   |   nächst neuere >>

Spiele-Shop

Verknüpfte Spiele:

0 Kommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren