Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 22.11.2014 - von Jörg

7 Steps




Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2014

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 10 Jahre

Durchschnittswertung:
5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





preview vom 09.10.2014

Essen 2014 Vorabvideo: 7 Steps (Kosmos)

Essen 2014 Vorabvideo: 7 Steps (Kosmos) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Jedes Jahr präsentiert uns der Kosmos Verlag eine bunte Mischung aus Spielen in allen möglichen Bereichen. Thematische Spiele, 2er Spiele, Familien- und Kennerspiele und auch mal das eine oder andere abstrakte Spiel wie dieses hier.
Als leidenschaftlicher abstrakter Spieler kam ich an 7 steps gar nicht vorbei und bin gespannt, was es zu bieten hat.

Spielablauf:

140 Scheiben (je 20 in 7 Farben) in einem Sack und eine unterschiedliche Auslage der Spielplantafeln, je nach Einstiegswunsch bzw. gewünschtem Glücksanteil kennzeichnen den Aufbau.
Hinzu gesellen sich sieben zufällige Scheiben, die man hinter seinem Sichtschirm ablegt und zwei Stapel mit Sonderplättchen.
Es wird reihum gespielt und Aufgabe der Spieler ist es möglichst effektiv ihre Spielsteine zu platzieren, um dafür viele Punkte zu bekommen.
Man beginnt damit einen Stein auf ein leeres Feld zu platzieren. Dabei gilt immer, das Farbe der Scheibe und Farbe des Felds übereinstimmen müssen. Will man eine weitere Scheibe platzieren, erfolgt diese passend auf einem benachbarten Feld, wobei man entweder in der gleichen oder maximal eine Ebene höher als die zuvor gelegte Scheiben bauen darf. Diese und ein paar weitere kleine Besonderheiten werden in der Anleitung als Beispiel dargestellt. In seinen Zug verbaut man somit 1 bis 7 Scheiben. Im zweiten Schritt werden die Punkte auf der Leiste abgetragen und dabei erhält man Punkte entsprechend der Ebene (somit 1 bis 7).
Im letzten Schritt legt man auf eigenem Wunsch noch Plättchen hinter seinen Sichtschirm zur Seite, bevor man wieder auf sieben Plättchen nachzieht. Der nachfolgende Spieler beginnt wenn möglich dann wieder auf einem leeren Feld.
Zum Schluss noch ein paar Besonderheiten:
Erzielt ein Spieler 7 oder weniger Punkte erhält er ein Sonderplättchen (Bauhilfe- oder Siegpunkteplättchen), wobei jeder Spieler nur jeweils eines davon besitzen darf. Mit diesen Plättchen bekommt man insbesondere die Chance in einem zukünftigen Zug mehr Punkte zu erzielen.
Sind zu Spielzugbeginn alle Felder einer Farbe belegt, legt man seinen Anfangsstein auf die niedrigste verfügbare Ebene. Erreicht ein Turm die Ebene 7 werden die Scheiben auf alle Felder dieser Farbe gleichmäßig verteilt.
Das Spiel endet, sobald ein Spieler nicht mehr auf 7 Plättchen auffüllen kann und der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt.

s Meinung:

Wie unschwer zu erkennen ist liegt vor uns ein abstraktes Spiel, welches je nach gewünschtem Glücksfaktor eine unterschiedliche Aufbauweise erfordert. Die Bauregeln sind einfach und jeder möchte natürlich möglichst viele Punkte in seinem Zug erzielen. Schnell wir deutlich, dass hier von Interaktion keine Rede sein kann, denn jeder baut solitär auf den Ebenen, um möglichst viele Punkte zu erzielen.
Ein vorausplanen ist nicht möglich, da bis man wieder am Zug ist es ganz neue Möglichkeiten geben kann. Viel schlimmer ist die Tatsache, dass man insbesondere zu viert ungeduldig auf seinen Spielzug warten muss und erst dann mit seinen Überlegungen einsteigt. Je nach Spielertyp am Tisch dreht man dann Däumchen oder unterhält sich mit Mitspielern. Unterhaltung während eines Spielzugs eines Mitspielers?
Ja, leider, denn was will man sonst machen. Man kennt die Steine seines Mitspielers nicht, geschweige denn seine Sonderplättchen und so kann sich ein Zug oft mehrere Minuten in die Länge ziehen. Jeder will möglichst viele Punkte erzielen und das kann nun einmal dauern.
Diese solitäre sich hinziehende Spielweise missfällt mir sehr schnell, so dass zukünftige Partien nur noch zu zweit stattfinden. Doch auch hier langweile ich mich schnell, denn wenn ein Mitspieler mir meinen möglichen Nachfolgezug verbaut, passiert das nicht mit Absicht sondern rein zufällig.
Auch unabhängig von der Spielplättchenseite kommt das Wörtchen Spielfreude bei mir nicht vor und blicke mit Gier in mein Regal abstrakter Spiele, denn da stehen einfach bessere.
Schade schade, denn im Hinblick auf Verlag und Autoren erhoffte ich mir ein reizvolles und spannendes abstraktes Spiel, doch genau das ist bei 7 Steps nicht der Fall.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
4/10
Wenn überhaupt dann nur zu zweit, doch auch hier spielt man solitär vor sich hin! Schade!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Jörg hat mit seinen Kritikpunkten in vielerlei Hinsicht nicht unrecht, trotzdem haben wir eine andere Erfahrung in unseren Spieltestrunden sowohl mit Vielspielern als auch mit Wenigspielern gemacht. Zwar ist es nicht wirklich möglich seinen Zug im Voraus zu planen, etwas vorher auf das Brett zu schauen und mehrere mögliche Baupunkte zu erblicken, die viel Punkte einbringen, ist dennoch möglich. Auch ist es natürlich etwas nervig wenn Mitspieler sehr lange überlegt. Das kam aber in unseren Testrunden kaum vor. Sollte man jedoch nur Denker am Tisch haben, die immer den optimalsten Spielzug ausführen wollen, sehe ich hier eine Problematik. Wir und unsere Mitspieler verlassen uns bei dem Spiel aber mehr auf ein Bauch gefühl und schaun das man möglich viele Punkte erreicht.
Das Spielmaterial ist schön und auch die zwei verschiedenen Varianten, die durch Spielbrett gegeben werden kommen gut in unseren Runden an.
Wer ein einfaches abstraktes Spiel für Familien sucht und nicht extreme denklastige TOTALoptimierer am Tisch hat hat hier seinen Spaß.

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
6/10
Gutes abstraktes Familienspiel, wenn kein Extremdenker am Tisch sitzt.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder












Videos

preview vom 23.09.2014

Essen 2014 Vorabvideo: Kosmos Neuheiten Ersteindrücke (Sebastian Wenzel und Andreas Buhlmann)

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Smuker (Andreas Buhlmann) , 30.11.2014, 21:17 Uhr
War ein paar Tage geschäftlich unterwegs und Jörg war sehr fleißig. Ich gebe hier nun meine Wertung etwas später ab, habe aber wie ihr seht eine andere Testgruppen erfahrung gemacht.

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Samstag 22.11.2014

Neue Berichte online

Nachricht von 13:33 Uhr, Jörg, - Kommentare

Dies SPIEL in Essen ist schon seit 4 Wochen vorbei. In dieser Zeit haben wir bereits etliche Videos online gestellt und aktuell bin ich auch fast täglich am Spielen. Zeit für einige Berichte,... ...

Donnerstag 09.10.2014

Essen 2014 Vorabvideo: 7 Steps (Kosmos)

Nachricht von 21:38 Uhr, Smuker, - Kommentare

Bei 7 Steps handelt es sich um ein abstraktes Spiel mit leichten und einprägsamen Regeln. Eigentlich geht es nur darum möglichst viele Farbsteine auf ein Brett zu legen, am besten 7. Wenn... ...

Freitag 26.09.2014

noch machen

Nachricht von 09:29 Uhr, Smuker, - Kommentare

...

Dienstag 23.09.2014

Kosmos Presse-Event und Ersteindrücke

Nachricht von 22:08 Uhr, Smuker, 1 Kommentare

Dieses Jahr war cliquenabend.de auch auf dem Kosmos Presseevent in Rossdorf durch Bernadette & Andreas vertreten und wir haben natürlich jede Minute vor Ort genutzt um die Herbstneuheiten... ...

Weiter zu allen News