Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2010

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
6/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 03.07.2010 - von Jörg

Level X



Der Begriff easy play auf dem Cover der Schmidt-Spiele Reihe vermittelt in erste Linie einfache Spiele, die natürlich auch viel Spaß machen sollen. Auch Vielspieler sollen dabei in den hohen Genuss des Spielspaßes kommen, wobei in dieser Reihe eher die Gelegenheitsspieler und Familien von Verlagsseite angesprochen werden. Über die vorherigen easy play Spiele haben wir bereits berichtet und einige dieser Spiele haben bei uns gut abgeschnitten. Jeder ist froh, wenn er zwischendurch seinen Freunden auch einmal leichte Kost präsentieren kann. Wie stehts also mit Level X? Um eine Meinung zu diesem Spiel zu bekommen haben wir Level X mit Vielspielern und mit Gelegenheitsspielern ausprobiert. Das Ergebnis erfahrt ihr im folgenden Bericht.

Ziel des Spiels:
Mit Hilfe von Würfelkombinationen bekommt man Chips auf den X-Feldern. Wer am Ende die meisten Punkte vorweisen kann gewinnt.

Spielaufbau:
Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt. Darauf erkennt man Reihen mit Zahlenwerten von 5 bis 10. Jede Reihe (unterschiedliche Länge) endet mit einem X und dahinter verbirgt sich der Chipstapel mit dem abgebildeten Wert dieser Reihe. Die Chips legt man auf das jeweilige letzte Feld. Nur bei zwei oder drei Spielern entfernt man einen Chip aus dem Spiel. Die Bonuschips werden nach Werten (6, 9, 12 und 15 >>absteigend) gestapelt. Jeder Spieler nimmt sich die sechs Spielsteine einer Farbe und der Startspieler bekommt die vier Würfel.

Spielablauf:
Ein Spieler beginnt seine Aktion und dann geht es reihum. Der Startspieler würfelt und versucht seine vier Würfel in Gruppen einzuteilen um Summen von 5 bis 10 zu bilden. Mit diesen Gruppen kann man sich dann in den einzelnen Reihen des Spielplans platzieren bzw. diese weiter nach vorne versetzen. Jede Gruppe darf beliebig viele Würfel aufweisen (somit auch nur einen) und jeder Würfel darf auch nur zu einer Gruppe gehören. Die Augen zählen vollständig und Würfel können auch komplett entfallen. Der Spieler zieht somit seinen Spielstein (in der jeweiligen Reihe je nach Gruppe) in Richtung des X-Feldes weiter. Sofern der Spieler in der Reihe noch keinen Spielstein hat wird dieser einfach auf das erste Feld gestellt. Bildet man mehrere Gruppen kann man somit gleich mehrere Spielsteine nutzen. In jeder Reihe darf jeder Spieler nur einen Spielstein haben. Pro Feld dürfen auch mehrere Spieler stehen. Nur auf dem X-Feld ist Platz für lediglich einen Spieler! Wer das X-Feld erreicht nimmt sich einen Chip dieser Reihe und legt ihn vor sich ab.

Erreicht ein anderer Spieler das Feld X auf dem eine andere Spielfigur steht wird der Spieler aus dem X-Feld verdrängt und an die Spielfigur an die jeweilige Person zurückgegeben. Der neue Spieler bekommt natürlich auch einen Chip. wichtig: Solange die Spielfigur auf diesem X-Feld steht, erhält der Spieler für diese Zahl erneut einen Chip (ggf. auch in dem selben Zug). Der verdrängte Spieler kann nun wieder in dieser Reihe seinen Spielstein einsetzen um an neue weitere Chips dieses Wertes zu kommen. Wenn alle Chips in einer Reihe aufgebraucht sind können dort keine Spielsteine mehr eingesetzt werden. (Macht auch keinen Sinn!) Sofern dort noch Spielsteine stehen werden diese aus dem Spiel genommen. Nicht immer fallen die Würfel wie gewünscht, aber mit der Lucky-Loser Kombination hat man die Möglichkeit dies zu ändern. Zeigen zwei, drei oder vier Würfel eine 1 darf der Spieler alle 1er Würfel (bis auf einen!) auf beliebige Zahlen „drehen“ und Spielsteine einsetzen. Hat der Spieler sechs unterschiedliche Spielchips vor sich liegen darf er sich das oberste Bonusplättchen nehmen.
Die sechs Chips stellt man am besten auf dieses Plättchen. Weitere Bonusplättchen erhält man wenn man erneut sechs unterschiedliche Chips sammelt. Das Spiel „endet nach der Runde“ in der drei Chipstapel aufgebraucht oder alle Bonusplättchen vergeben wurden. Der Spieler mit den meisten Punkten (Chips + Bonusplättchen) gewinnt.

Strategie:

Hat man einige Partien gespielt werden einem schnell Vor- und Nachteile klar. Mit hohen Würfen versucht man zuerst einmal die hohen Werte mit seinem Spielstein zu positionieren. So erhofft man sich in Kürze der Zeit hohe Zahlenchips. Einen Spieler lässt man allerdings nur ungern auf einem X-Feld alleine da er jedes Mal einen weiteren Chip erhält. Die Spieler versuchen somit sehr schnell auf das besagte Feld vorzurücken um den Spielstein zu verdrängen. Doch für was benötigt man dann die Bonuschips überhaupt? In einigen Würfelrunden wird man mit Sicherheit auch die Möglichkeit haben drei oder sogar vier Felder mit einem Spielstein vorzurücken. Somit gelangt man sehr schnell auf alle X Felder und zumindest die ersten zwei Bonuschips mit den Werten 15 und 12 sind durchaus attraktiv. Bei den Bonuschips mit den Werten 9 und 6 wird man schon mehr überlegen ob es nicht besser ist sich Chips zu nehmen. Ein Blick zum Mitspieler schadet nie um zu sehen welche Zahlenwerte in der Auslage dort liegen und wie lange möglicherweise das Spiel noch dauert.

Interaktion:

Der Interaktionsfaktor ist sehr hoch im Bezug auf das X-Feld aber auch auf das direkte Feld davor. Die einfachen Spielabläufe sorgen dafür, dass in lockeren Runden auch ein Small-Talk möglich ist. Lange auf seinen Zug muss man nicht warten und nach einer Runde folgt gerade in 2er Partien oft eine zweite Runde (Revanche).

Glück:

Vier Würfel entscheiden darüber in welcher Reihe man seinen Spielstein platzieren darf. Zum Glück kann man allerdings die Würfel in Gruppen aufteilen und bei einem schlechten Wurf den einen oder anderen Würfel drehen. Gerade der letzte Punkt sorgt dafür, dass der Glücksfaktor insgesamt doch nicht so hoch ist wie vermutet. Wer allerdings in einer 3er oder 4er Runde oft hohe Zahlen würfelt hat gute Chancen nicht nur hohe Chips zu bekommen sondern auch steigende Siegchancen.

Packungsinhalt:

Easy play! Damit jeder Spieler gleich sieht welchen Schwerpunkt das Spiel hat ist der Schriftzug auch groß genug auf der Spielschachtel abgebildet. Die rasanten Spielsteine die auf dem Cover zu sehen sind sollen auch einfachen und schnellen Spielspaß vermitteln. Bei der Schachtelgröße, dem Schriftzug und der Anleitung hat man sich an die bisherige easy play Reihe orientiert. Sofern ein Spieler bereits ein solches Spiel besitzt soll damit gleich die Aufmerksamkeit geweckt werden. Die Anleitung ist übersichtlich und der Spieleinstieg ist nach wenigen Minuten möglich. Das Material ist gut was sich auch auf die hölzernen Spielsteine bezieht. Preislich liegt das Spiel im Segment anderer easy play Spiele.

Spaß:

Wie anfangs erwähnt haben wir das Spiel mit zwei Gruppen gespielt: Vielspieler und Gelegenheitsspieler! Hinzu kamen einige Runden zu Zweit, zu Dritt und zu Viert. Gerade die 4er Runden wurden am meisten genutzt da hier die Möglichkeiten flexibel zu agieren größer sind da man oft mehrere Reihen zur Auswahl hat. Die Vielspieler-Runden waren schnell gespielt. Endlich musste man einmal nicht viel nachdenken sondern konnte einfach drauf los spielen. Überzeugt waren die meisten davon allerdings nicht obwohl einige Spieler immer mal wieder froh darüber sind ein einfaches Spiel für Zwischendurch spielen zu können. Die Meinung war eindeutig: Das Spiel ist gut aber es gibt bessere easy play Spiele. Die Gelegenheitsspieler gingen da schon etwas anders an das Spiel heran. Schnell hat jeder die Abläufe verstanden und nach einer Runde folgte auch gerne eine weitere. Insgesamt gesehen kam das Spiel gut an, überzeugte allerdings auch nicht jeden Spieler. Aus unserer Sicht ist das Spiel solide. Schlecht ist es nicht aber von super kann keine Rede sein. Es gibt bessere „easy play“ und ein Vergleich ist aufgrund der Anzahl von Spielen dieser Reihe mittlerweile möglich. 2er Runden gefallen uns allerdings weniger, da die Chips immer abwechselnd abgegriffen werden und die Möglichkeiten zu agieren gering sind. Das ist mit 3er und 4er Runden schon etwas anders!

`s Meinung:

„Level X“ ist das neue easy play, welches Anfang 2010 erschienen ist.

Einfach und schnell sind die Abläufe und daran sollen insbesondere Familien und Gelegenheitsspieler Gefallen finden.

Von schlecht kann zwar nicht die Rede sein doch unter spannend stellen wir uns andere Spiele vor. Es gibt mittlerweile eine große Anzahl an easy play und zu den Besten zählt Level X nicht. Bei den Inhalten der Anleitung sollte man auf die Abläufe im X-Feld achten. Hier haben wir auch anfangs falsch gespielt (undenkbar bei einem easy play).

„Leicht über dem Durchschnitt“ ist wohl der richtige Ausdruck und zu dieser Meinung kamen nicht nur die Vielspieler sondern auch die Gelegenheitsspieler, die Level X ausprobiert haben.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Schmidt Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
7 von 10
Welche Chips machen mehr Sinn?
INTERAKTION
7 von 10
Ständiges Agieren auf dem Spielplan!
GLÜCK
6 von 10
Zu Zweit zum Teil noch höher!
PACKUNGSINHALT
6 von 10
Passt sich der Reihe an!
SPAß
6 von 10
Einfache Abläufe doch nicht spannend genug!
GESAMT-
WERTUNG:
6/10
"Level X ist ein neues easy play! Einfache und schnelle Abläufe überzeugen uns auf Dauer aber nicht."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Aktuell keine News vorhanden.

Bilder
















Videos

Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen: