Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 11.05.2016 - von Jörg

Alles im Eimer




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2016

Anzahl der Spieler:
2 bis 6 Spieler

Spielzeit:
30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 06.05.2016

Vorstellung: Alles im Eimer (Kosmos)

Vorstellung: Alles im Eimer (Kosmos) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Schon wieder ein Spiel mit dem Namen „Alles im Eimer“? Aufmerksame Leser wissen einfach Bescheid, denn auf der SPIEL 2014 hat mich Bucked King 3D begeistert. Die Grafik hat mich aber abgeschreckt und jetzt bin ich sehr froh, dass Kosmos dieses Spiel mit anderen Illustrationen veröffentlicht hat.

Damit hat es auch den Weg zur Quelle gefunden, denn „Alles im Eimer“ erschien bereits im Jahr 2002, damals aber noch mit Plättchen und etwas anderen Abläufen.

Ich weiß schon was mich erwartet! Ihr auch?

Spielablauf:

Jeder Spieler errichtet zu Spielbeginn (abhängig von der Spieleranzahl) ein Pyramide mit 15 Eimern (3 pro Farbe) bzw. 10 Eimer (2 pro Farbe).
Die 80 Tierkarten in fünf Farben mit den Werten 1 bis 8 werden gemischt und 10 Karten werden an jeden Spieler ausgeteilt.
Ein Spieler beginnt und spielt eine bis drei Karten der gleichen Farbe offen aus und zieht eine Karte nach. Im Spielverlauf muss der Spieler ggf. aber die zweite Aktion wählen und einen Becher aus der eigenen Pyramide schnippen.
Zu Beginn einer Runde ist es einfach, denn der Spieler wird mit Sicherheit Karten ausspielen und der nachfolgende Spieler (bei einer Karte der Spieler im Uhrzeigersinn, bei zwei/drei Karten der Spieler entgegen dem Uhrzeigersinn) muss dies Farbe (mit 1 – 3 Karten) bedienen und einen höheren Gesamtwert ausspielen. Es kann passieren, dass ein Spieler erneut am Zug ist und noch Karten vor sich liegen hat. Diese Karten und Werte addiert man, doch der Spieler muss erneut eine bzw. mehrere Karten ausspielen.
So geht es immer weiter und nach seinem Zug zieht der Spieler unabhängig von der Anzahl ausgespielter Karten nur eine Karte nach! Wer das vergisst, hat Pech gehabt.
Nicht immer will bzw. kann ein Spieler aber eine Farbe bedienen, so dass er die zweite Aktion wählen muss und einen Eimer der entsprechenden Farbe aus seiner Pyramide schnippen muss. Hat der Spieler keinen Eimer der Farbe (mehr), muss er sich für eine andere Farbe entscheiden.
Durch das Schnippen können weitere Eimer herunterfallen, die je nach Position aus dem Spiel entfernt werden. Hierzu gibt es in der Anleitung ein paar Beispiele.
Durch den Verlust von Eimer/n endet auch die Runde und ausgehend von diesem Spieler beginnt auch sogleich eine neue Runde. Abhängig von der Spieleranzahl endet das Spiel sobald einer bzw. zwei Spieler ausgeschieden sind. Es gewinnt der Spieler, der dann die meisten Becher in seiner Pyramide besitzt.

s Meinung:

Nach der chinesischen Auflage von „Alles im Eimer“ folgt zwei Jahre später auch die Auflage beim Kosmos Verlag. Damit schließt sich der Kreis, denn aus Plättchen (im Jahr 2002) werden jetzt 3D Becher.
Was mir besonders gefällt sind aber die Illustrationen, denn mit den Bildern der asiatischen Version (vgl. Bericht zu: Bucket King 3D) konnte ich, wie damals bereits geschrieben, nichts anfangen.
Die Regeln sind (abgesehen von der Reihenfolge der Spieler und der Anzahl ausgespielter Karten) gleich geblieben.
Das Spiel ist nicht nur als Familienspiel sondern auch als Partyspiel bei uns sehr beliebt, wobei es einen kleinen Haken gibt.
Zu zweit kann ich das Spiel nicht empfehlen, denn das Ausspielen von Karten und damit verbundene Hoffen, nicht mehr am Zug zu sein, funktioniert erst ab drei, noch besser vier Spieler. Zu fünft und zu sechst schlagen die Emotionen hoch und je nach Gruppe wird man den ganzen Abend nichts anderes spielen.
Ein sehr gutes Spiel, welches in zwei Minuten erklärt ist und mit Sicherheit auch in den kommenden Jahren gerne bei uns gespielt wird. Das beweist zumindest die asiatische Ausgabe, die wir auch nach zwei Jahren noch sehr gerne spielen. Jetzt wurde das Spiel durch die Kosmos Ausgabe ersetzt und findet hoffentlich bei sehr vielen Spielern ein zu Hause.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
8/10
Schnell erklärt, hoher Spaßfaktor! Nur zu zweit sollte man es nicht spielen!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder




Videos

preview vom 10.02.2016

Nürnberger Spielwarenmesse 2016: Alles im Eimer (Kosmos)

Nürnberger Spielwarenmesse 2016: Alles im Eimer (Kosmos) from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Mittwoch 11.05.2016

Neue Berichte online

Nachricht von 20:12 Uhr, Jörg, - Kommentare

Und in den Urlaub nehme ich/wir mit ..... Zeit für eine kleine Cliquenabend Pause und mit Sicherheit ist auch eines der hier aufgeführten Spiele dabei. Dieses Mal sind insbesondere viele... ...

Freitag 06.05.2016

Vorstellung: Alles im Eimer (Kosmos)

Nachricht von 12:20 Uhr, Jörg, - Kommentare

Endlich gibt es das Spiel in einer Neuauflage mit hübschen Illustrationen und hohem Spielspaß! Wie das Spiel funktioniert und wie es mir persönlich gefällt sage ich Euch in diesem... ...

Mittwoch 10.02.2016

Nürnberger Spielwarenmesse 2016: Alles im Eimer (Kosmos)

Nachricht von 11:59 Uhr, Smuker, - Kommentare

Alles im Eimer ist per Definition schon ein Klassiker. Immerhin erschien das Spiel das erste mal im Jahre 2002 beim Kosmos Verlag und das ist nun schon gute 14 Jahre her. 2014 erschien eine englische... ...

Weiter zu allen News