Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 18.02.2012 - von Jörg

Robby Robbe




Details


Verlage:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2011

Anzahl der Spieler:
1 bis 6 Spieler

Spielzeit:
20 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 4 Jahre

Durchschnittswertung:
5.5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 08.05.2011

Nürnberger Spielwarenmesse 2011: Robby Robbe (Goliath Toys)

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort:

Erinnert sich noch jemand an das Spiel „Kackel Dackel“, welches wir euch vor einigen Monaten vorgestellt haben? Mit Sicherheit, denn dieses Spiel stand aufgrund der doch sehr ungewohnten Spielweise regelmäßig in den Medien und wurde auch bei uns als Video und Testbericht vorgestellt. Irgendwie schwappte das Spiel dann auch nach Großbritannien rüber und schlug ein wie eine Bombe. 2011 wurde es dort zum Spiel des Jahres gekürt!
Verrückte Spielewelt und mit Robby Robbe steht gleich das nächste „große“ Spiel dieses Verlages auf dem Tisch bzw. Boden. Dieses Mal wird allerdings nicht gepumpt, da die Bewegungen der Robbe durch Batterien ermöglicht werden. Bereits auf der Nürnberger Spielwarenmesse 2011 wurde das Spiel mit echten Robben dem Publikum präsentiert. Noch heute können sich viele Besucher an dieses tolle Erlebnis erinnern und nach einigen Monaten war das Spiel auch im Handel erhältlich. Mittlerweile ist die Robbe auch in unseren Haushalt eingezogen und wir sind gespannt, wie Kinder auf dieses Spiel reagieren.

Ziel des Spiels:

Ziel ist es, Ringe um Robby’s Hals zu werfen. Wem dies insgesamt dreimal gelingt und dadurch die Fische als Belohnung vor sich liegen hat, gewinnt.

Spielaufbau:

Zuerst einmal werden drei Batterien in die Robbe eingelegt, damit diese auch beim Start entsprechende Bewegungen vollführen kann. Dann wird die Robbe, bestehend aus mehreren Plastikelementen, zusammengebaut. Die Ringe werden zusammengesteckt, sofern nicht bereits geschehen. Die Robbe stellt man auf den Tisch oder wie wir auf den Boden.

Spielablauf:

Die Robbe wird „aktiviert“ (ON-Schalter) und sie beginnt sich zu bewegen. Die Spieler halten etwa einen Meter Abstand und werfen immer einen Ring in Richtung der Robbe. Der Ring muss dabei um Robby’s Hals getroffen werden, was durch ein freundliches Geräusch und Beifall Klatschen der Flossen deutlich wird. Schafft es ein Spieler, bekommt er als Belohnung einen Fisch.

Wer zuerst drei Fische gesammelt hat, gewinnt.

Strategie:

Nicht vorhanden!

Interaktion:

Nicht vorhanden!

Glück:

Da sich die Robbe mit ihrem Hals bewegt, gehört natürlich Glück dazu, den Ring im passenden Moment zu werfen und dann auch noch zu treffen. Der Faktor ist entsprechend hoch!

Packungsinhalt:

Trotz vieler Plastikelemente wirkt die Robbe recht robust, wobei wir mit Kindern eher den Boden als Position für die Robbe ausgewählt haben. Dort kann nichts kaputt gehen und die Kinder können relativ schnell zu den geworfenen Ringen greifen. Diese Ringe sind zusammengesteckt, können aber auch mit der Zeit wieder aufgehen. Das etwas laute Geräusch der Robbe stört nur einige Eltern, die mit uns und ihren Kindern das Spiel ausprobiert haben. Toll ist allerdings das Soundgeräusch, wenn der Ring den Hals der Robbe trifft. Die Anleitung, eigentlich fast überflüssig, und der Preis mit knapp 30 Euro, gehen aus unserer Sicht in Ordnung.

Spaß:

Die Vorfreude der Kinder war groß, als sie nur die Verpackung gesehen haben. Schnell konnte man mit einer Partie beginnen und es wurden unterschiedliche Abstände zur Robbe gewählt. Nach ca. 10 Minuten war der Spaß aber zu Ende, denn dann verloren zumindest in unseren Runden die Kinder die Lust am Spiel.
Ok, erst einmal eine Pause und ein paar Tage spätern nochmals ausprobieren. Auch hier war der Wurfspaß vielen nach wenigen Minuten genug und man wollte was anderes spielen. Mit der Zeit wurden es immer weniger Partien und irgendwann hatten wir das Gefühl, dass der Spielreiz einfach am Ende war. Viel Abwechslung bietet das Spiel ja auch nicht. Für Zwischendurch mit gleichaltrigen Kinder ganz nett, mehr aber auch nicht.

s Meinung:

Auf „Robby Robbe“ haben wir oder besser gesagt die Kinder sich sehr gefreut. Eine tanzende Robbe, getrieben aufgrund von drei Batterien, muss mit Ringen bestückt werden. Werfen lautet die Devise und das kommt bei Kindern Anfangs auch recht gut an. Zwar ist die Robbe aufgrund ihrer Geräusche nicht gerade leise, doch das stört nur einige Eltern. Allerdings nimmt der anfangs hohe Spielspaß auch mit der Zeit ab. Der Reiz geht einfach verloren und so wurden es auch immer weniger Partien. Entsprechend stufen wir den Spielspaß auch auf durchschnittliches Niveau.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Goliath Toys für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
0 von 10
Nicht vorhanden!
INTERAKTION
0 von 10
Nicht vorhanden!
GLÜCK
9 von 10
Wurfglück ist erforderlich!
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Robuste Plastikrobbe!
SPAß
5 von 10
Für Zwischendurch ganz witzig.
GESAMT-
WERTUNG:
5/10
Anfangs ganz witzig, doch mit der Zeit geht der Reiz des Werfens zurück!
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

s Meinung:

Wurfspiele (KUBBS, Mölkky, Ritterspiel, Boule, Crossboule, etc.) sind bei mir immer gern gesehen und Robby Robbe machte ein wirklich schönes Spektakel mit echten Robben in Nürnberg 2010. Somit habe ich mir das Spiel genaustens angesehen. Den Glücksfaktor halte ich nicht für hoch, da man die Bewegungen der Robbe gut einschätzen kann und es somit "nur" auf das richtige Timing im Verbund mit der Wurfkraft und Richtung ankommt. Legt man die Robbe 1 Meter weg ist die Schwierigkeit natürlich nicht so hoch. Mit Erwachsenen sollte man hier eine höhere Distanz wagen.

Gerade das klatschen der Hände bei einem gelungen Wurf halte ich für eine geniale Idee, die in unseren Runden für viel Heiterkeit sorgt. Grundsätzlich bin ich aber auch Jörgs Meinung, durch die Wenige Abwechslung hält die Faszination nur 10-20 Minuten. Danach ist es dann auch erstmal gut. Aber sicherlich kommt es beim nächsten hervorholen für diese Zeit wieder lustig und gut an. Für Familien sicherlich einen Blick wert, denn eine bewegliche Robbe mit Wurfbelohnung hat ja nicht jeder ;-).

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

STRATEGIE
0 von 10
Keine Strategie nötig. Schätzt nur die Bewegung richtig ein.
INTERAKTION
0 von 10
Keine vorhanden.
GLÜCK
2 von 10
Eher Fingerspitzengefühl und Bewegung einschätzen.
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Schönes Spielmaterial und gute Soundeffekte.
SPAß
6 von 10
Für kurze Runden zwischendurch gut.
GESAMT-
WERTUNG:
6/10
Ein lustiger Wurfspaß, der zwar nicht stundenlang fasziniert, aber für kurze 10-20 Minuten durchaus für viel Heiterkeit sorgt.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder








Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Samstag 18.02.2012

Spieltest: Robby Robbe (Goliath Games)

Nachricht von 11:54 Uhr, Jörg, - Kommentare

Erinnert sich noch jemand an das Spiel „Kackel Dackel“, welches wir euch vor einigen Monaten vorgestellt haben? Mit Sicherheit, denn dieses Spiel stand aufgrund der doch sehr ungewohnten... ...

Sonntag 08.05.2011

Nürnberger Spielwarenmesse 2011: Robby Robbe (Goliath Toys)

Nachricht von 10:58 Uhr, Jörg, - Kommentare

"Hereinspaziert, hereinspaziert! Robby Robbe zeigt aufregende Kunststücke mit Kindern aus dem Publikum. Die Kleinen versuchen, bunte Ringe über Robbys Kopf zu werfen. Dafür brauchen Sie ein gutes Auge... ...

Weiter zu allen News