Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2009

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
20 - 30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 5 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 05.07.2009 - von Jörg

Zoowaboo



„… natürlich, mit Holz“! Mit diesen Worten präsentiert der Verlag seit vielen Jahren seine Spiele. Hochwertig und kindgerecht muss das Spielmaterial sein und natürlich soll der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen. In „Zoowaboo“ kommen gleich 30 Tierarten zum Einsatz, die in unterschiedlicher Zusammensetzung eine Floßfahrt unternehmen. Das klingt lustig aber nicht gerade einfach, denn nicht immer findet jedes Tier einen Platz auf dem Floß. Einen Platz auf der Nominierungsliste zum Kinderspiel des Jahres 2009 (bzw. auf der Auswahlliste!) hat das Spiel jedoch bereits gefunden. Ob das Floß bei unserem Test untergeht oder regelmäßig Floßfahrten unternommen werden, zeigen wir euch in diesem Bericht.

Ziel des Spiels:
Schätzen steht hier im Vordergrund. Denn in jeder Runde muss man richtig einschätzen, wie viele Tiere auf ein Floß passen.

Spielaufbau:
Es gibt nicht nur ein Floß sondern gleich sechs, die als Stapel (vorher kurz mischen) bereit gelegt werden. In der Mitte eines Floßes gibt es ein „Loch“ bzw. den angezeigten Platz für die Tiere. Neben diesen Stapel legt man die 18 Siegpunkte (mit den Werten 1 bis 6). Die 30 Tierkarten werden gemischt und bilden einen verdeckten Stapel. Daneben legt man die 30 Tiere und die Sanduhr. Vor Spielbeginn bekommt jeder Spieler jeweils einen Chip Ja- und Nein-Marker.

Spielablauf: Endlich kann die Floßfahrt beginnen und es bleibt auch nicht bei einer! Denn wie erwähnt gibt es sechs Flößer für insgesamt sechs Runden. Für die erste Runde nimmt man das oberste Floß und legt es in die Tischmitte. Anschließend zieht man die obersten 10 Karten des Tierstapels und legt die Karten (mit sichtbarem Tier) um das Floß herum. Auf jede Karte wird das jeweils abgebildete Tier gelegt. Das geht sehr schnell, so dass ab diesem Moment die Kinder (Spieler) gefragt sind. Sie müssen (jeder für sich) entscheiden, ob die Tiere in das Floß (innere Rahmen markiert den Ort für die Tiere) passen. Glaubt man daran legt man den grünen Marker (JA!) verdeckt vor sich ab. Glaubt man nicht daran legt man den roten Marker (NEIN!) verdeckt vor sich ab. Erst wenn sich alle Spieler entschieden haben werden die Marker umgedreht, so dass man sehen kann wer sich für Ja bzw. für Nein entschieden hat. Haben sich alle Spieler für JA entschieden, wird eine weitere Karte vom Stapel (zusammen mit dem abgebildeten Tier) aufgedeckt und neben das Floß gelegt und die Runde beginnt erneut! Haben sich alle Spieler für NEIN entschieden wird eine Tierkarte gegen eine Neue (vom Stapel) getauscht und das Spiel geht in eine weitere Runde. (Erst nach drei missglückten Versuchen indem keiner daran glaubt dass die Tiere Platz haben wird ein neues Floß für die nächste Runde benutzt!) Haben sich die Spieler zum Teil für JA und NEIN entschieden beginnt die heiße Phase, denn die JA-Tipper drehen die Sanduhr (Zeit = 1 Minute) um und versuchen gemeinsam (mit den anderen JA-Tippern) alle Tiere in das Floß zu puzzeln. Sofern nur ein JA-Tipper dabei ist, muss er oder sie es alleine versuchen! Die Tiere werden „immer“ in das Floß gelegt! Hinstellen oder Stapeln ist nicht gestattet! Hat man es innerhalb der Zeit geschafft, bekommen die JA-Tipper ihre Siegpunkte. Hat man es nicht innerhalb der Zeit geschafft, oder war für alle Tiere kein Platz, gehen die Siegpunkte an die NEIN-Tipper.

Die Siegpunkte: 1. Runde = je 1 Punkt 2. Runde = je 2 Punkte 3. Runde = je 3 Punkte 4. Runde = je 4 Punkte 5. Runde = je 5 Punkte 6. Runde = je 6 Punkte Wurden die Punktechips verteilt beginnt eine neue Runde mit einem neuen Floß. Zuvor kommen die Tierkarten zurück in den Stapel und werden neu gemischt. Die Tiere legt man wieder zurück zu den restlichen Figuren. Nach der sechsten Runde (mit dem sechsten Floß) ist das Spiel zu Ende und jeder Spieler zählt seine Siegpunkte. Der Spieler mit dem höchsten Gesamtwert gewinnt das Spiel.

Strategie:

Mut zum Risiko? In den ersten Spielrunden unterschätzt man gerne die Anzahl der Tiere, denn 10 davon haben je nach Floß sehr viel Platz und somit könnten locker weitere Tiere hinzukommen. Somit wird man im Verlauf der Runden immer öfter seinen JA-Marker zücken um (gemeinsam mit den anderen JA-Tippern) neue Tiere neben das Floß zu legen. Aber Achtung, irgendwann einmal ist Schluss mit lustig, denn alle 30 Tiere haben keinen Platz auf dem Floß! Oft ist es nur ein Spieler, der mit viel Risiko ins Spiel geht und am Ende seine Puzzlefähigkeit unter Beweis stellen muss. Mit etwas Überlegung kann man es (fast) immer schaffen, doch leider bleiben einem Spieler nur 60 Sekunden Zeit das Floß mit den Tieren zu belegen. Da sich die Punktewerte mit jeder weiteren Runde erhöhen, steigt die Spannung und vielleicht auch das Risiko!?

Interaktion:

Nicht immer muss man alleine das Puzzle lösen, sondern auch mal gemeinsam mit anderen Spielern die Puzzleteile auf das Floß legen. Natürlich würde jedes Kind dies immer gerne allein versuchen, doch hier lernt man gemeinsam (mit anderen) mit einem Problem (vielleicht zu viele Tiere) eine Lösung herauszufinden. Hier stört dann allerdings ab und an mal die Sanduhr, die die Kinder leicht unter Druck setzt. Gemeinsames Agieren steht hier im Vordergrund und bei der Lösungsfindung gibt man sich gegenseitig Ratschläge um die Siegpunkte zu bekommen.

Glück:

Auf den ersten Blick sieht es danach aus, dass das Floß viel zu klein ist und mit Sicherheit nicht alle Tiere Platz haben. Die JA-Tipper sind nun gefragt, um ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Augen werden groß und noch größer, wenn das letzte Tier gerade noch in den Rahmen eingefügt werden kann! Perfekt! Denn ein weiteres Tier wäre zu viel des guten gewesen. Hat das mit Glück zu tun? Mit Sicherheit, denn welcher Spieler kann sich vorher schon genau ausrechnen, ob alle Tiere Platz haben!

Packungsinhalt:

Gabriela Silveira hat das Spiel illustriert und hat dabei die wichtigsten Spielkomponenten einfach und eindeutig in Erscheinung gebracht. Die Tierfiguren sind „…natürlich, mit Holz“ und finden in einer Umwelttüte Platz. Denn bei Selecta Spiel liegen nie Zipp-Tüten parat sondern immer eine umweltgerechte Papiertüte für das Material. Die Anleitung ist übersichtlich, es ist nur etwas verwirrend dass auf jeder Seite die unterschiedlichen Sprachen parallel abgebildet sind. Preislich bekommt man das Spiel für 20 bis 30 EUR (je nach Händler! Stand Mai 2009).

Spaß:

Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg 2009 wurde das Spiel erstmals vorgestellt und wir mussten dort mehrmals Anläufe nehmen, um überhaupt das Spiel zu Gesicht zu bekommen. Der Andrang war groß, denn viele Besucher (Erwachsene) waren ständig mit diesem Spiel beschäftigt. Bereits hier wurde gemunkelt dass „Zoowaboo“ mit Sicherheit sehr vielen Kindern gefallen wird. Zurück in heimischen Gefilden hatten auch die Kinder großen Spaß damit die möglichen Tiere auf dem Floß zu schätzen und diese in den Rahmen zu puzzeln. Jede Runde und auch jedes Spiel verläuft anders, so dass es selten langweilig wird. Die Regeln sind einfach und nicht nur Kinder ab 5 Jahre (gemäß Empfehlung) haben auf Dauer Spaß mit diesem Spiel. Gerade zusammen mit den Eltern lassen sich viele Runden spielen in denen man Anfangs auch auf die Sanduhr verzichten kann. Haben die Kinder die Mechanismen verstanden kann man diesen Zeitfaktor (mit diesem Druck muss ein Kind erst einmal umgehen) auch ins Spielgeschehen einbinden.

`s Meinung:

Zoowaboo ist ein Spiel, in dem die Kinder nicht nur gut schätzen, sondern anschließend auch ihre Puzzlefertigkeiten unter Beweis stellen müssen.
Sofern das den Kindern zu leicht erscheint, kann man (bzw. muss man streng nach Regel) auch die Sanduhr nutzen.
Die Abläufe sind schnell erklärt und nicht nur Kinder haben mit den Spielmechanismen ihren Spaß!
Aufgrund der angenehmen Spieldauer von ca. 20 – 30 Minuten sind die Kinder zeitlich nicht zu lange mit dem Spiel beschäftigt und somit während des Spiels konzentriert bei der Sache.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Selecta Spiel für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
4 von 10
Passt noch ein weiteres Tier?
INTERAKTION
1 von 10
Alleine oder gemeinschaftlich die Tiere auf das Floß bringen!
GLÜCK
7 von 10
Abhängig vom Risiko der Spieler!
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Gute Illustration mit kleineren Anmerkungen zur Anleitung!
SPAß
7 von 10
Rate- und Puzzlespiel in einem! Da kommt Freude auf!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Schätzen und Puzzeln sind die Schwerpunkte dieses Spiels, das Kindern gut gefällt und auch für Familienrunden geeignet ist!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Aktuell keine News vorhanden.

Bilder













Videos

Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele