Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2011

Anzahl der Spieler:
3 bis 6 Spieler

Spielzeit:
30 - 40 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 7 Jahre

Durchschnittswertung:
4/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 20.11.2012 - von Jörg

Água: Der Wasserkreislauf



vorstellung vom 15.02.2012

Die Spiel - Essen 2011: Agua (MESAboardgames)

Vorwort:

agua ist ein Spiel in dem nicht nur die absichtlich ungewöhnlichen Farben des Covers und des Spielplans, sondern daneben der Wasserkreislauf als wesentliches Element eine Rolle spielen.

Die Zirkulation des Wassers vollzieht sich ja in der Regel zwischen Meer und Festland, doch wie das Spiel bzw. der Ablauf verrät, steckt bei weitem noch mehr dahinter. Auf spielerische Weise werden diese Zustände beschrieben und gleichzeitig soll das Ganze auch noch Spaß machen. Na da sind wir ja mal gespannt!

Ziel des Spiels:

Bekannterweise ist der Wasservorrat des Planeten Erde begrenzt, so dass auf die Spieler eine Herausforderung wartet, der Bevölkerung Wasser zur Verfügung zu stellen, um hierfür Punkte zu kassieren.

Spielaufbau:

Auf dem Spielplan erkennt man bereits die einzelnen Kreisläufe (Pfeile) sehr gut und je nach Spieleranzahl werden Wasserwürfel der einzelnen Spieler in diverse Bereiche platziert. Die kleinen Marker dienen als Punktemarker und den großen blauen Würfel samt Würfel (=Spieleranzahl) übergibt man dem Startspieler. Ein separates Schaubild in der Anleitung gibt an, wie das am Ende aussehen sollte.

Spielablauf:

Beginnend bei einem Startspieler und dann reihum führen die Spieler ihre Aktionen aus. Hierzu wirft der Startspieler die großen Würfel, wählt „einen“ davon aus und führt wenn möglich eine Bewegung aus. Er wählt einen oder zwei Würfel (bestimmte Vorgaben) aus und platziert diese Würfelwert in diesem neuen Gebiet (sofern Platz). Ist keine Bewegung möglich, verliert er einen Punkt auf der Leiste. Die restlichen Würfel werden an den nächsten Spieler übergeben. Dieser wählt einen neuen Würfel und führt wenn möglich eine Bewegung aus. So geht es reihum bis jeder Spieler seinen Zug ausgeführt hat.

Jeder Spieler muss wenn möglich die Bevölkerung versorgen und dafür gibt es Punkte. Hierzu benötigt ein Spieler einen eigenen Wasserwürfel auf dem See, Fluss, Grundwasser oder der Wiederaufbereitungsanlage. Der Spieler nimmt sich einen dieser Würfel und stellt diesen über die erste freie Figur (von links). Die jeweiligen Punkte werden darunter angezeigt.
Wurde die letzte (rechte) Figur mit Wasser versorgt, werden alle Wasserwürfel über die Bevölkerung in die Wasseraufbereitungsanlage gelegt. Alle Würfel in der Anlage werden in das Meer verschoben.
Eine neue Figur wird auf die Versorgungsleiste platziert und es beginnt praktischer die Einsetz- und Punktevergabe von Vorne.
Das Spiel ist zu Ende, sobald ein Spieler 60 Punkte erreicht oder die letzte Figur auf der Leiste hinzugefügt wurde. Am Ende gewinnt der Spieler mit der höchsten Punktzahl.

Strategie:

Der Startspieler, wobei dieser wechselt, hat natürlich einen Vorteil, denn aufgrund seines Würfelwurfs entscheidet er sich für den Würfel, der ihm von Nutzen ist und den Mitspielern eher Minuspunkte einbringt. Aber auch durch das Umsetzen der Wasserwürfel kann sich der Spieler Möglichkeiten für die nächste Runde schaffen, sofern viele Zahlen abgedeckt werden.
Insgesamt gesehen und gerade in Anbetracht von möglichen großen Spielrunden ist der Faktor gering.

Interaktion:

Durch die Wahl entsprechender Würfel und der damit verbundenen Bewegung kann man nachfolgende Spieler zumindest etwas ärgern, zumal man jederzeit erkennt, welche nachfolgenden Möglichkeiten diese haben.

Glück:

Durch das ständige Würfeln und Auswählen ist der Glücksfaktor entsprechend hoch. Nur der Startspieler kann aus dem Vollen schöpfen, wobei er oder sie auch auf die entsprechende und gewünschte Zahl hofft.

Packungsinhalt:

Im Hinblick auf die Grafik ist das Ganze absichtlich so einfach entstanden, was Andreas im beigefügten Video auch darlegt. Das muss man eigentlich in einer Bewertung berücksichtigen, was uns aber nicht von unserer Aussage abhält, dass es uns schlicht weg nicht gefällt.
Dagegen ist das Material aus Holz von sehr guter Qualität. Die Anleitung ist kurz und auf den ersten Blick auch gut strukturiert. Dennoch überliest man gerne wichtige Details, so dass ein zweimaliges Lesen trotz einfacher Regeln erforderlich ist.

Preislich kostet das Spiel etwa 20 Euro.

Spaß:

Wieder einmal war es das ungewöhnliche Thema, was uns zu diesem Spiel führte. Wenn dann noch der Mechanismus funktioniert und der Gruppe gefällt, was will man da mehr.

Gescheitert ist es allerdings am letzten Punkt, denn so wohl wir als auch unsere Mitspieler waren nicht gerade begeistert vom Würfeln und Umplatzieren der Wassersteine. Auch wenn gerade bei hohen Punktelieferanten etwas Spannung spürbar wurde, flachte das Spiel schnell wieder ab.

So handelt es sich bei aqua nicht um ein Highlight, was sehr schade ist, denn das Thema und der Mechanismus sprechen eigentlich für ein attraktives Spiel.

`s Meinung:

Den Wasserkreislauf in einem Spiel abzubilden ist doch mal was anderes und klingt durchaus interessant. Auch wenn die Grafik absichtlich in dieser einfachen Form zum Vorschein kommt, soll uns das nicht vom Spielen abhalten.
Das Würfeln und Bewegen der Wasserwürfel funktioniert recht gut, doch in Punkto Spielspaß hätten wir uns mehr erhofft. Ob in kleiner oder großen Spielgruppe, Begeisterung unter den Spielern sieht anders aus, auch wenn eine Partie kaum länger als 30 Minuten dauert. Nein, das Spiel ist nicht schlecht, aber durch das Würfeln und Auswählen sind die Möglichkeiten der Spieler doch sehr begrenzt.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an mesaboardgames für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
3 von 10
Welchen Würfel wählt man am besten aus?
INTERAKTION
3 von 10
Nicht jeder Würfel passt dem Mitspieler!
GLÜCK
6 von 10
Ständiges Würfeln und Abgreifen bestimmter Werte!
PACKUNGSINHALT
5 von 10
Grafisch trifft es nicht unseren Geschmack!
SPAß
4 von 10
Unabhängig von der Spieleranzahl kommt der Spaß nicht richtig zum Vorschein!
GESAMT-
WERTUNG:
4/10
"Interessantes Thema mit spezieller Grafik, wobei der Spielspaß auf Dauer einfach zu kurz kommt."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder













Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Dienstag 20.11.2012

Spieltest: Água: Der Wasserkreislauf (MESAboardgames)

Nachricht von 19:52 Uhr, Jörg, - Kommentare

agua ist ein Spiel in dem nicht nur die absichtlich ungewöhnlichen Farben des Covers und des Spielplans, sondern daneben der Wasserkreislauf als wesentliches Element eine Rolle spielen. Die... ...

Mittwoch 15.02.2012

Die Spiel - Essen 2011: Agua (MESAboardgames)

Nachricht von 13:11 Uhr, Smuker, - Kommentare

In Essen haben wir den inzwischen uns bekannten portugiesische Autoren Gil d'Orey getroffen. Seine Weinspielneuheit hatten wir euch ja bereits vor Essen vorgestellt. Vor Ort zeigte er uns zwei... ...