Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 19.09.2016 - von Jörg

Cards




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2016

Anzahl der Spieler:
1 Spieler

Spielzeit:
1 Jahr

Altersfreigabe:
Frei ab 16 Jahre

Durchschnittswertung:
6/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





vorstellung vom 08.07.2016

Vorstellung: Cards (Huch! & Friends) —->Spoilerfrei

Vorstellung: Cards (Huch! & Friends) --->Spoilerfrei from Cliquenabend on Vimeo.

Kurze Werbepause :-) noch 15 Sekunden

Vorwort

Euphorie ohne Ende! Da spielt man erst zwei Wochen Cards und dreht gleich ein Video! Natürlich spoilerfrei, denn Cards ist ein einmalige Spielerlebnis.
Mittlerweile sind wieder einige Wochen vergangen und es wird Zeit etwas näher und genauer (natürlich auch spoilerfrei) Worte zu finden.

Das Spiel hat mich 2016 auf der Nürnberger Spielwarenmesse sehr neugierig gemacht und ich war froh es endlich spielen zu dürfen.

Spielablauf:

Denn in diesem Spiel gibt es einen dicken Stapel an Karten, den man durchspielt. In dieser „Partie meines Lebens“, so der O-Ton des Verlages, muss ich die angegebenen Aufgaben einer Karte lösen. Erst dann komm ich zur nächsten Karte.
Deswegen sollte man keinesfalls spicken sondern beginnend mit der Anleitung (Karte) das Spiel beginnen.

Die Aufgaben sind teilweise verrückt und teilweise mit hohem Aufforderungscharakter gekennzeichnet, denn so einfach wie gedacht gestalten sich die Aufgaben nicht. Früher oder später wird man es dann vielleicht auch schaffen.

s Meinung:

Eigentlich versuche ich meine Euphorie immer wieder zu bremsen, doch bei Cards wollte, nein musste ich nach kurzer Zeit auch ein Video erstellen. Wer weiß wie lange ich an diesem Solospiel sitze?
Der Stapel an Karten und damit verbundenen Aufgaben ist dick und erst wenn ich eine Aufgabe gelöste habe darf ich die nächste Karte anschauen.
Die Aufgaben sind quasi aus dem Leben herausgegriffen und wie anfangs versprochen möchte ich auch keinerlei Hinweise geben.
Das Lösen der einzelnen Aufgaben hat für mich eine sehr hohe Priorität, so dass ich mir nicht zu schade war gewisse Dinge zu tun. Auch wenn einzelne Aufgaben oft grenzwertige Entscheidungen von einem fordern war meine Motivation sehr hoch. So waren meine Frau und meine Kinder immer wieder gespannt was ich als nächstes tun oder besser gesagt lassen sollte. An ein paralleles Spielen ist aufgrund diverser Aufgaben aber nicht zu denken.

Irgendwann kam ich aber an einen Punkt, in dem es unmöglich (zumindest für mich!) ist, eine Aufgabe zu lösen. Genau diese eine Karte und Aufgabe sorgte für großen Frust und das Spiel hätte ich dann am liebsten ….! Immer wieder überlegte ich wie ich das machen kann, doch nach mehreren Tagen kam ich zur Entscheidung: Das Spiel ist hier für mich zu Ende! Diese Aufgabe scheint für manch eine/n einfach, doch für mich ist das unmöglich!

Das ist sehr schade, doch jetzt gab es für mich zumindest die Gelegenheit in weitere noch kommende Aufgaben zu spicken. Und was soll ich sagen? Ich will ja auch nichts verraten!
Die Entscheidung war richtig, denn im Nachgang folgten noch weitere Aufgaben, die ich nicht durchführen kann bzw. will!
Diesen Aufforderungscharakter bei einigen Aufgaben nahm ich oft mit Humor, doch wenn eine Karte aus meiner Sicht einfach nicht machbar ist, frag ich mich schon: Warum hat man das Level einzelner Aufgaben so hoch gesetzt?

Schafft es überhaupt jemand? Diese Frage wird mir in den nächsten Monaten (aktuell ist Juli 2016) noch niemand beantworten können. Ansonsten werde ich mit Sicherheit nachhaken (müssen), denn so schnell wird man alle Karten niemals absolvieren können.

Doch wie stufe ich jetzt dieses verrückte Solospiel ein? Die Idee finde ich wirklich super, doch hohe Frustfaktoren aufgrund unlösbarer Aufgaben (zumindest für mich) versauen mir die Laune.
Aus einer vorgesehenen 8 (von 10) vergebe ich am Ende nur eine 6 (von 10). Manch einer würde es sicherlich aufgrund des Abbruchs als „nicht lohnenswert“ einstufen, doch meinen Spaß hatte ich ja.

Jörg Köninger für cliquenabend.de

GESAMT-
WERTUNG:
6/10
Kritische sehr schwankende Wertung! Jede Karte gibt neue Aufgaben vor! Ein Solospiel was für mich nicht lösbar ist.
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder








Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Montag 19.09.2016

Neue Berichte online

Nachricht von 22:03 Uhr, Jörg, - Kommentare

Jeden Tage neue Videos und dazu noch die ganzen Neuheiten! Puh, tief durchatmen denn in dieser News gibt es neue (verlinkte) Berichte. Viel Spaß beim Stöbern! ...

Freitag 08.07.2016

Vorstellung: Cards (Huch! & Friends) —->Spoilerfrei

Nachricht von 21:05 Uhr, Jörg, - Kommentare

Ich bin noch mittendrin, doch das bisher erlebte ist teilweise unglaublich und das Soloabenteuer darf ich euch einfach nicht vorenthalten. Schaut unbedingt mal rein! #video:cards# ...

Weiter zu allen News