Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlag/Autoren/Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2010

Anzahl der Spieler:
2 Spieler

Spielzeit:
15 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
7.5/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 20.12.2010 - von Jörg

Splits



vorstellung vom 20.03.2009

Videospezial Nürnberg 2009 - Jactalea Teil 3


Video zum herunterladen: hier

VORWORT:

Gerne erinnern wir uns noch an die Nürnberger Spielwarenmesse im Jahr 2009 als uns zwei Franzosen an ihrem Stand die Besonderheit ihrer Spiele erklärten.
Bei Jactalea Spielen handelt es sich um Taktikspiele für Zweipersonen deren Material aus Leder besteht. Diesem Trend ist man 2010 nun etwas entwichen, denn mit dem Spiel Splits verwendet man Material aus Holz.
Bis das Spiel allerdings zur Spielmesse in Essen 2010 präsentiert wurde, war es ein langer Weg. Von den ersten Testpartien Anfang 2009 waren wir bereits überzeugt und konnten bereits die ersten Videos aufnehmen. Es fehlte nur noch eine deutsche Übersetzung was kurzfristig unsere Cliquenabendlerin Bernadette in die Hand nahm (französisch --> Deutsch). Der Weg war somit geebnet und heute können wir euch das Spiel auch einmal näher vorstellen.

ZIEL DES SPIELS:

Die Spieler versuchen mithilfe von Spielsteinen die vorgegebene Spielfläche auszufüllen. Dabei teilen sie ihren anfänglich großen Turm in immer kleiner werdende Türmchen. Sobald ein Spieler keine weiteren Spielsteine mehr verteilen kann hat er verloren.

SPIELAUFBAU:

Jeder Spieler bekommt vier Sechseck-Plättchen, die abwechselnd auf den Tisch gelegt werden und eine Spielfläche bilden. Jedes gelegte Plättchen muss ein bereits liegendes berühren.
Jeder Spieler nimmt sich seine 16 Spielsteine einer Farbe und stapelt sie als Turm. Den Turm stellt man (beginnend mit dem weißen Spieler) auf ein beliebiges Feld am Rand der Spielfläche.

SPIELABLAUF:

Der weiße Spieler beginnt und wählt anfangs seinen einzigen, im späteren Verlauf dann einen seiner Türme aus und teilt diesen an einer beliebigen Stelle. Somit entstehen mit der Zeit immer kleinere Türme.
Man kann jeden eigenen Turm aufteilen wobei mindestens ein Spielstein auf dem Feld zurückbleiben muss.
Den abgetrennten Turm muss man nun gerade ans Ende einer der sechs Achsen bewegen.
Stößt man auf ein Hindernis (Turm, Spielrand) muss man den Turm vor dem Hindernis absetzen.
Ist ein Turm komplett durch Hindernisse blockiert, kann sich dieser nicht mehr bewegen.
Kann ein Spieler keine Türme mehr teilen und bewegen hat er die Partie verloren und der andere Spieler gewinnt.
In einer Variante werden die 16 Spielsteine vor Beginn der Partie in zwei 8er Türmen geteilt und platziert.
Auch ist es als Variante Möglich beim Spielaufbau lücken zu bilden, die dann keiner betreten kann.

Strategie:

Es macht wenig Sinn, immer nur mit einem Turm zu ziehen und einen Spielstein am vorherigen Ort abzusetzen. Die Strategie liegt im Aufteilen der Türme, um sich an möglichst vielen Stellen zu verteilen.
Je nach Spielfläche ist aber auch die anfängliche Position sehr wichtig, sonst kann es passieren, dass man bereits nach wenigen Zügen durch Blockade des Mitspielers keine Zugmöglichkeiten mehr hat.

Interaktion:

Jeder hat natürlich seine eigene Strategie im Kopf, doch sehr oft ist man auch von den Zügen des Mitspielers abhängig. So muss man immer zwei bis drei Züge im Voraus planen und gleichzeitig flexibel agieren.

Glück:

Der Glücksfaktor ist sehr gering, wobei je nach Spielfläche der Startspieler oder der zweite Spieler beim Einsetzen seines Turms einen Vorteil haben kann. Ansonsten findet man keinerlei Glücksfaktoren.

Packungsinhalt:

In einer handlichen Spielschachtel liegt hochwertiges Holzmaterial, das sehr gut verarbeitet ist und was die Sechseck-Platten angeht auch gut zugeschnitten ist.
Die Anleitung ist kurz und übersichtlich, zumal die Regeln nach wenigen Sekunden klar sein dürften. Mit ca. 25 Euro muss man allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen, wobei man hierfür gute Holzqualität geliefert bekommt!

Spaß:

Uns Cliquenabendler hat es bereits Anfangs 2009 sehr viel Spaß gemacht Partien zu spielen und dieser Spaßfaktor ist auch in 2010 genauso hoch.
Die Regeln sind einfach und eine Partie dauert selten länger als 15 Minuten. Der flexible Spielaufbau lässt viele Möglichkeiten offen, um einfache aber auch verschachtelte Spielflächen zu erschaffen.
Somit hat das Spiel nicht nur uns sondern auch unseren Spielgruppen insgesamt gut gefallen. Die einzige kleine Hürde ist für den einen oder anderen nur noch der Preis.

`s Meinung:

Der Verlag Jactalea ist nicht nur bekannt für seine Lederspieler, nein, seit 2010 gibt es auch ein optisch attraktives Spiel aus Holz.
Taktik steht in diesem 2er Spiel eindeutig im Vordergrund, um mit seinem anfangs großen Turm seine Spielsteine auf der Spielfläche zu verteilen. Einfache Spielregeln und schnelle Runden sorgen für Spielspaß, der auch auf Dauer anhält. Es gibt somit kaum etwas auszusetzen, außer vielleicht den Preis, der mit aktuell 25 Euro etwas hoch ausfällt.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Jactalea für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
9 von 10
Nur keinen Fehler machen!
INTERAKTION
7 von 10
Man achtet auch sehr stark auf Züge des Mitspielers!
GLÜCK
2 von 10
Abhängig von der Auslage kann durchaus ein Startspielervorteil entstehen!
PACKUNGSINHALT
7 von 10
Materialtechnisch wirklich gut!
SPAß
7 von 10
Gutes Taktikspiel das Spaß macht!
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Ein Zweipersonenspiel mit einfachen Regeln und schnellen Spielabläufen. Spaß und Spannung sind garantiert!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

`s Meinung:

Die Jactalea Reihe is in Spieleinsiderkreisen schnell bekannt geworden. Dies hat der Verlag den schnell erklärten, aber taktischen, Spielen zu verdanken die in ausgefallenem Material und Design Produziert werden. Bisher hatte sich der Verlag hauptsächlich mit Leder befasst nun folgte das erste Holzspiel. Sowohl die großen Sechseckfelder als auch die Spielsteine sind aus Holz produziert worden. Die Spielregeln sind wie alle bisherigen Spiele recht einfach, bieten aber eine große Spieltiefe und somit einen Langzeitspielspaß.

Der Preis von 25 € ist somit in meinen Augen vollkommen gerechtfertigt. Liebhaber von abstrakten Zweipersonenspielen können Splits blind kaufen und werden es nicht bereuen.

STRATEGIE
8 von 10
Der klevere Spieler gewinnt.
INTERAKTION
6 von 10
Achtet auf jeden Turm des Mitspielers.
GLÜCK
1 von 10
Nur wenn der Gegner nicht aufpasst.
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Schönes Material.
SPAß
8 von 10
Einfache Regeln, läd zum ständigen Spielen ein.
GESAMT-
WERTUNG:
8/10
"Liebhaber von abstrakten Zweipersonenspielen mit schönem Material werden hier ihren Spass haben."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder










Videos

vorstellung vom 20.03.2009

Videospezial Nürnberg 2009 - Jactalea Teil 2


Video zum herunterladen: hier
vorstellung vom 19.03.2009

Videospezial Nürnberg 2009 - Jactalea Teil 1


Video zum herunterladen: hier

Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Smuker (Andreas Buhlmann) , 20.12.2010, 15:40 Uhr
Smukers Fazit hinzugefügt.
Darkside (Bastian Karweg) , 21.12.2010, 02:20 Uhr
Habe Dank Bernadettes Übersetzungstätigkeit auch eines der Testexemplare abbekommen und muss sagen, dass mich das Spiel wirklich begeistert! Zwar ist es nicht für jeden - aber die Taktiker und Strategen in meinem Freundeskreis haben wirklich Spaß daran.

Oft entscheidet ein einzelner Zug über Sieg oder Niederlage und immer ist es eine große Herausforderung die Exakt richtige Anzahl Spielplättchen abzuheben und weiterzubewegen.

So einfach und doch so herausfordernd! (Schach + Dame) / Catan = Splits!
Von mir eine glatte 9 !

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Montag 20.12.2010

Spieltest: Splits (Jactalea)

Nachricht von 13:41 Uhr, Jörg, - Kommentare

Gerne erinnern wir uns noch an die Nürnberger Spielwarenmesse im Jahr 2009 als uns zwei Franzosen an ihrem Stand die Besonderheit ihrer Spiele erklärten. Bei Jactalea Spielen handelt es sich um Taktikspiele... ...