Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Testbericht vom 02.05.2017 - von Andreas

Oh my goods! Erweiterung Longsdale in Aufruhr




Details


Verlage:
Autoren:
Illustratoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2016

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 10 Jahre

Durchschnittswertung:
8/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen





review vom 02.05.2017

Videorezension: Oh My Goods!: Longsdale in Aufruhr (Lookout Games)

Vorwort

Nur 1 Jahr nach der Veröffentlichung von „Oh my goods! – Du meine Güter“ hat der Lookout Verlag bzw. der Autor Alexander Pfister mit der Erweiterung „Oh my Goods!: Longsdale in Aufruhr“ nachgelegt. Im Prinzip geht er damit einen ähnlichen Weg wie mit seinem Kartenspiel „Port Royal“, denn auch hier folgte 1 Jahr später eine Kartenerweiterung. Hinter „Longsdale in Aufruhr“ verstecken sich aber nicht nur neue Karten sondern auch ein 5teiliges Erzählkapitel, welches eine narrative Komponente in das Spiel einführt. Wir haben uns das ganze genauer für euch angesehen und erzählen euch gerne wie unser narrativer Ausflug ins Mittelalter war.

Spielablauf:

Die Erweiterung besteht aus 44 Event-, 4 Charakter-, 28 Kapitel- und 34 neuen Gebäudekarten. Dabei kann man eine 5teilige Geschichte mit mehreren Spielern oder im Solo-Modus erleben oder man geht zugleich in den „All-Inclusive“ Modus.

Die Kapitel erinnern dabei an das narrative Regeleinführen von Andor bzw. an das Stück für Stück heranführen der Regeln bei einem Computerspiel. Gleichzeitig wird hierbei auch noch eine Geschichte erzählt bei der man sogar Wahlmöglichkeiten und Einfluss auf die Geschichte bekommt. Nach fünf Kapiteln ist die Geschichte zum einen oder zum anderen Ende gekommen, je nachdem wie die Mitspieler das ein oder andere in einer Spielrunde entschieden bzw. gespielt haben. Aber auch danach könnt ihr noch lange mit der Erweiterung Spaß haben, denn nun gibt es einen neuen variablen Aufbau, der von Spielrunde zu Spielrunde anders ist und die „Ereigniskarten“ werden immer ins Spiel integriert, genauso wie eine zufällige Kapitel-Karte.

Diese neuen Elemente geben dem Spielgefühl eine ganz neue Würze. Es ist nicht mehr nur allein wichtig jede Runde ein neues Gebäude zu bauen. Es kommt zu spieleingreifenden Ereignissen, die mal mehr oder weniger gut sind, sowie einem immer anderen Spielziel durch die Rundenbedingungen, die einem bei Erfüllung zusätzliche Siegpunkte bzw. keinen Siegpunktabzug einbringen. Bei der Erweiterung ist es somit zusätzlich wichtig auch diese Bedingungen gut im Blick zu haben und mehr auf die Kettenreaktionen und Produktionsabhängigkeiten zu achten.

Auf die genauen geschichtlichen Inhalte gehen wir lieber hier nicht ein, denn sonst "spoilern" wir euch die Freude daran.

s Meinung:

„Oh my goods!“ ist immer noch ein gutes unterhaltsames Spiel, egal ob man es zu zweit oder mit bis zu vier Mitspielern genießt. Alleine macht es mir eher keinen Spaß, aber das liegt daran, dass ich kein großes Faible für zusätzliche „1 Personenregeln“ habe. Da spiele ich lieber Spiele die rein für 1-Person gedacht sind, lese ein Abenteuer-Comic oder Abenteuer-Buch, schaue was im Fernstehen oder spiele ein Computer bzw. Tablet-Spiel.

Wie auch schon im Grundspiel sollte man aufpassen mit wem man das Spiel spielt, da es bei 4 Personen schon zu längen kommen kann, die nicht sein müssen. Sind also zu viel Denker am Tisch, sollte man ggfl. lieber zu etwas anderem greifen. Handelt es sich um lockere Spieler hat man aber weiterhin viel Spaß, da es immer wieder neue Kombinationen gibt und nun auch neue Aufgaben, die man versucht mit seiner Spielweise zu erfüllen. Durch die verschiedensten Ereignisse kommt es sogar zu einem Stärkewettstreit und wir haben in unsere Spielweise deutlich mehr auf die Produktionsketten geachtet um die Kapitel-Bedingung zu erfüllen.
Wer das Grundspiel besitzt, kann bedenkenlos zugreifen, es kommen neue Elemente hinzu und diese werden auch noch in einem schönen Geschichtlichen Kontext eingebunden. Nach der 5-Kapitelgeschichte habt ihr ein variableres und abwechslungsreicheres Spiel. Viel mehr kann man von einer Kartenspielerweiterung echt nicht erwarten.

GESAMT-
WERTUNG:
8/10
"Super Ergänzung zum Basis Spiel."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Bilder



Videos

vorstellung vom 23.10.2016

Vorstellung Essen 2016: Oh my goods Erweiterung - Longsdale in Aufruhr (Lookout)

Vorstellung Essen 2016: Oh my goods Erweiterung - Longsdale in Aufruhr (Lookout) from Cliquenabend on Vimeo.


Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen:

Leserkommentare

Didz, 02.05.2017, 16:20 Uhr
Ich würde gerne bedenkenlos zugreifen, nur leider ist die Erweiterung nicht mehr verfügbar, und es ist auch keine Neuauflage geplant.

Rezi kommt leider nen halbes Jahr zu spät ;-)
Smuker (Andreas Buhlmann) , 03.05.2017, 19:43 Uhr
Stimmt aktuell gibt es sie nicht mehr offiziell, aber das heißt ja nicht, dass das so bleibt ;-).

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

RSS

Aktuelle News

Dienstag 02.05.2017

Rezension: Oh My Goods!: Longsdale in Aufruhr (Lookout Games)

Nachricht von 09:15 Uhr, Smuker, - Kommentare

Oh My Goods! ist ein spaßiges Kartenspiel, welches uns gut unterhalten hat. Der Autor und der Verlag haben zu diesem Spiel nun eine Erweiterung veröffentlicht, welches eine Geschichte erzählt... ...

Sonntag 23.10.2016

Vorstellung Essen 2016: Oh my goods Erweiterung - Longsdale in Aufruhr (Lookout)

Nachricht von 18:12 Uhr, Jörg, - Kommentare

Fans vom Grundspiel und natürlich auch Fans des Autors Alexander Pfister werden sich freuen, denn im Video stellen wir euch die lt. Verlag limitierte Erweiterung vor. #video:longsdale# ...

Weiter zu allen News