Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2013

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 8 Jahre

Durchschnittswertung:
2/10 bei 2 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 29.06.2013 - von Jörg

Bejeweled



Vorwort:

Vor ein paar Jahren hätte man wohl Redakteure und Verlage mit der Idee, gute und attraktive Apps und Spiele als Brett- bzw. Kartenspiel umzusetzen für verrückt erklärt.

Doch die Zeiten ändern sich!

Entweder nutzt man den Weg „App als Brettspiel“ oder den umgekehrten Weg. Bejeweled ist ein bekanntes App-Spiel, welches auch auf meinem mobilen Gerät seit längerer Zeit hinterlegt ist. Es erinnert etwas an Tetris und ist gerade aufgrund der bunten Steinchen anfangs ein Hingucker. Diverse Elemente, die hier vorhanden sind bieten sich gerade zu an, das Ganze als Familienspiel mit Brett und Spielsteinen zu produzieren.

Ziel des Spiels:

Aufgabe der Spieler ist es Reihen mit Steinen der derselben Farbe zu bilden, um dafür Münzen zu bekommen. Mit drei Wertungssätzen (drei Münzen derselben Farbe) gewinnt man das Spiel.

Spielaufbau:

Zuerst einmal muss man die Steine aus der doch etwas fummeligen Verpackung herauslösen und die Spezialsteine (Glitzer im Inneren) in den Beutel legen.
Auf jedes Feld des Spielbretts legt man einen Edelstein und dabei sollte man darauf achten, dass nie drei Edelsteine in einer Reihe (waagrecht oder senkrecht) liegen. Übrige Steine legt man zu den Spezialsteinen in den Beutel und jeder Spieler sitzt am Besten auf einer Seite des Spielbretts.

Spielablauf:

Es wird reihum gespielt und der Zug eines Spielers besteht darin, zwei angrenzende Steine zu tauschen, um damit eine 3er, 4er oder 5er Reihe derselben Farbe zu bilden. Diese Steine nimmt man vom Spielbrett und erhält im Gegenzug Münzen der passenden Farbe (Anzahl abhängig von der Anzahl der Steine).
Dann schiebt der Spieler die Edelsteine von sich weg zur Mitte des Spielbretts, wodurch weitere Reihen gebildet werden können.
Zum Abschluss füllt man das Spielbrett mit Edelsteinen aus dem Beutel auf. Wird in späteren Runden eine Reihe mit Spezialstein bebildet, erhält der Spieler eine zusätzliche Münze.

Das Spiel ist zu Ende, wenn ein Spieler drei Wertungssätzen mit Münzen gesammelt hat.

Strategie:

Etwas Taktik ist durchaus vorhanden, denn schließlich will der Spieler nicht nur durch das Tauschen von Steinen, sondern auch durch das anschließende Schieben an Münzen kommen. Gleichzeitig schaut man auch auf die Auslage der Mitspieler und kann abschätzen, an welchen Reihen diese Interesse bekunden.

Interaktion:

In die Quere kommen sich die Spieler nicht. Allerdings kann man aufgrund der offenen Auslage der Münzen aller Spieler erkennen, wer möglicherweise an welchen Steinen Interesse bekundet.

Glück:

Nicht immer wünscht man sich Reihen von Farben, wenn man davon bereits (genug) Münzen besitzt. Durch das Ziehen von Steinen entstehen immer neue Konstellationen auf dem Plan, so dass man sich auf drei bestimmte Farben nicht unbedingt festlegen sollte.

Packungsinhalt:

Bereits beim Auspacken der Münzen wird man schnell feststellen, dass ein richtiges Schachtelinlay fehlt, so dass man die Steine mitsamt Brett anschließend einfach so in die Schachtel wirft. Der beigefügte Beutel ist viel zu klein und irgendwie fehl am Platz. Die Anleitung ist nicht gut strukturiert, aber immerhin mit Beispielen ausgestattet. Man hat das Gefühl, dass man sich hier nicht gerade viel Mühe gegeben hat. Die bunten Steine sind gewöhnungsbedürftig, doch irgendwie passend. Gerade junge Mitspieler finden daran großen Gefallen.

Insgesamt bezahlt man ca. 30 Euro dafür. Ob es das wert ist?

Spaß:

Zuerst muss man sagen, dass uns das App gefällt. Es ist kein Highlight, doch ab und an spielen wir gerne die eine oder andere Partie. Ähnlich würden wir es auch beim Brettspiel einstufen, wobei jüngere Mitspieler etwas mehr Gefallen daran finden. Uns ist das Ganze doch etwas zu glücksbetont und gerade zu Viert sind die Einflussmöglichkeiten sehr gering. Mit der Zeit fällt allerdings der Spaßfaktor deutlich ab, denn dazu bietet das Spiel auf Dauer viel zu wenig.

`s Meinung:

Fast täglich sichten wir neue Apps, die gerade für uns Spieler interessant sein können. Die Anzahl derer ist allerdings überschaubar und oft sind es nur Spiele, die man Zwischendurch gerne einmal spielt. Hierzu zählt Bejeweled, welches jetzt dank Hasbro als Brettspiel erhältlich ist.
Glitzernde Steine sind wohl das Einzige was ins Auge fällt, denn die schlecht strukturierte Anleitung und ein fehlendes Inlay stören doch sehr. Dabei ist das Tetris ähnliche Spiel wirklich simpel und durchaus glücksbetont. Sind wir anfangs, wie übrigens auch mitspielende Kinder und Gelegenheitsspieler eher verhalten amüsiert, fällt der Spaßfaktor nach weiteren Partien doch deutlich ab.
Begeisterung sieht anders aus und so kommen wir insgesamt gesehen auch nicht zu einem positiven Urteil.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Hasbro für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
3 von 10
Welche Steine und Münzen lohnen sich?
INTERAKTION
1 von 10
Welche Münzen benötigen die Mitspieler?
GLÜCK
7 von 10
Nicht alles läuft nach Plan!
PACKUNGSINHALT
3 von 10
Ohne Inlay fliegt einem alles um die Ohren!
SPAß
2 von 10
Fällt mit jeder Partie ab!
GESAMT-
WERTUNG:
2/10
"Ein (weiteres) App als Brettspiel. Wir bleiben doch lieber bei der App!"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

`s Meinung:

"Schönes Material", waren die ersten Kommentare beim auspacken. Dabei blieb es dann auch, die Steine sind wirklich schön, das Inlay und die Anleitung hat Jörg ja schon kommentiert. Wir stimmen hier voll und ganz zu und der Spielspaß sinkt sehr schnell ab. Da gibt es deutlich bessere abstrakte Spiele, die zwar nicht unbedingt so schöne Steine besitzen, aber der Spielspaß ist dort stattdessen vorhanden und das ist ja immerhin das was zählt. Das Händling ist umständlich, die Tüte zum verstauen zu klein und bis man an die Reihe kommt dauert zu lange, wenn jemand nach optimalen Zügen sucht.

Braucht man nicht...

Andreas Buhlmann für cliquenabend.de

STRATEGIE
1 von 10
Was ist der optimale Zug?
INTERAKTION
0 von 10
Keine.
GLÜCK
8 von 10
Hoher Glücksfaktor.
PACKUNGSINHALT
4 von 10
Schöne Steine, aber sonst?
SPAß
2 von 10
Kaum vorhanden.
GESAMT-
WERTUNG:
2/10
"Die App ist ganz gut, aber die Brettspielumsetzung hätte sich der Verlag sparen sollen."
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Samstag 29.06.2013

Spieltest: Bejeweled (Hasbro)

Nachricht von 21:25 Uhr, Jörg, - Kommentare

Vor ein paar Jahren hätte man wohl Redakteure und Verlage mit der Idee, gute und attraktive Apps und Spiele als Brett- bzw. Kartenspiel umzusetzen für verrückt erklärt. Doch... ...

Bilder








Videos

Momentan sind zu diesem Spiel noch keine Videos vorhanden.

Ähnliche Spiele