Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Artikel vom 18.06.2008

Autor: Smuker

Kategorie: Events
Umfang: 28 Seiten


Kommentieren (2)

Die Spiel 2008 - Neuheiten auf der größten Messe für Gesellschaftsspiele



Jedes Jahr im Oktober findet die größte Messe über Gesellschaftsspiele in Essen statt. Ihr Name ist jedem Brettspielfan weltweit sehr wohl bekannt: "Die Spiel". Was euch dieses Jahr neues von den Distributoren und Spieleautoren erwartet erfahrt ihr hier. Die Informationen zur Messe werden ständig aktualisiert, sobald wir mehr erfahren.

Zahlen | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Andere




Verlage mit L



Letzte Aktualisierung: 19.10.2008

Die hier aufgeführten Verlage:

Le Scorpion Masqué aktualisiert! (19.10.2008)
Lookout Games
LudoArt
Ludorum Games

Le Scorpion Masqué


Essen Standnummer: 9-21
Titel: Climb!
Autor: Benoit Michaud
Spieleranzahl: 1-5 Spieler
Spielzeit: 20-30 Minuten
Alter: Ab 10 Jahre
Preis: Unbekannt
Beschreibung:
Die Spieler klettern eine kartenerstellte Route nach oben. Sie bekommen hierbei für jede Bewegung Punkte. Je mehr Finger sich in den "Griffmulden" (Kartenlöcher) am Ende einer Bewegung befinden umso mehr Punkte erhält man. Allerdings muss man sich hier seine Fingerbewegung gut überlegen und/oder auch ein wenig Akrobatik zeigen, da diese Löcher eine farbliche Umrandung besitzen. Jeder Finger darf nämlich nur in eine bestimmte Farbe gelegt werden!

Es werden drei Runden gespielt, wobei sich dir Route immer ändert und wer am meisten Punkte am Ende besitzt gewinnt.


Cover


Spielkomponenten


Punkte und Fingervergabe

Lookout Games:


Essen Standnummer: 9-40
Titel: Agricola 2. Auflage
Autor: Uwe Rosenberg
Illustrator: Klemens Franz
Spieleranzahl: 1-5 Spieler
Spielzeit: 30-150 Minuten
Alter: Ab 10 Jahre
Preis: ca. 36 €
Beschreibung:
Mitteleuropa, 17. Jahrhundert. Die seit 1348 wütende Pest ist überstanden, die zivilisierte Welt befindet sich im Neuaufbau. Die Menschen bauen ihre Hütten aus und renovieren sie. Äcker wollen gepflügt, bestellt und nach einer gewissen Zeit abgeerntet werden. Die Hungersnot der zurückliegenden Jahre hat die Menschheit dazu gebracht, mehr Fleisch zu essen und sich daher Tiere zu domestizieren.
So viele Möglichkeiten! So wenig Zeit bis zur nächsten Ernte!
Ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel, das auch solitär zu spielen ist.

Die zweite Auflage von Agricola enthält ein paar Änderungen und Verbesserungen:
- Das Lehm-Symbol ist passend beige statt rot
- Das Stein-Symbol schwarz statt grau
- Die Karten sind neu designed damit sie international verwendbar sind
- Die Regeln für die Familienspiel-Variante sind etwas verändert
- Es sind "Animeeples" statt Holzquader für die Tiere enthalten
- Die Regeln wurden allgemein angepasst
- Der Preis wird etwas teuerer (Durch das veränderte Material)

Für die Käufer der ersten Auflage wird es natürlich alle Änderungen als Grafiken zum Herunterladen von der Lookout Games Webseite geben. Als auch als Aufrüstbeutel für ihre erste Version von Agricola.

Es gibt insgesamt drei "Pimp-up-Beutel", die einzeln oder zusammen zu erhalten sind.

Das “Korrekturdeck”:
24 Karten, die alles enthalten, was wir zwischen der ersten und zweiten Auflage geändert haben. Bei einigen Karten ist nur die Formulierung verdeutlicht, bei anderen haben wir auch spieltechnische kleine Anpassungen vorgenommen. Die neuen Aktionskarten für das Familienspiel sind ebenso hier zu finden wie eine Karte, die man auf den Familienspielplan drauflegt und auf der die veränderten Aktionsfelder zu sehen sind. (Ist doch schicker als ein Aufkleber, oder?)
Und weil Lookout Games einen guten Service bietet kostet das Korrekturdeck nichts außer Porto (wenn man es sich schicken lässt!).

Das “Z-Deck”:
Die erste Erweiterung. 24 Karten, nämlich 12 neue Ausbildungen und 12 kleine Anschaffungen aus den Federn von Uwe Rosenberg, Hanno Girke, Melissa Rogerson und Klemens Franz.

Das Z-Deck kostet 1 Euro.

Die Animeeples:
Viele kleine Tiere im Beutel. Ungefähr 54. Genug Schafe, Wildschweine und Rinder jedenfalls, um nicht mehr mit Würfelchen Agricola spielen zu müssen. Das Wort ist übrigens eine Zusammensetzung aus “Animal” für Tier und “Meeple”, der englischen Bezeichnung für Pöppel.
Jedenfalls waren sie nicht ganz billig in der Herstellung, daher kostet der Beutel 6 Euro.

Interessant ist auch, dass Agricola in diesem Jahr gleich in sieben Sprachen veröffentlicht wird (Spanisch, Tschechisch, Polnisch, Französich, Niederländisch, Englisch und man höre und staune Koreanisch).
Ab Oktober können auch die Italiener in Ihrer Sprache spielen.


Videoerklärung zu Agricola mit Uwe Rosenberg (Teil 1 und Teil 2).
Teil 1:

WMV-Video downloadbar hier

Teil 2:

WMV-Video downloadbar hier

Titel: Auf der schwäb’schen Eisenbohn
Autor: Uwe Rosenberg
Illustrator: Klemens Franz
Spieleranzahl: 3-5 Spieler
Spielzeit: 60 Minuten
Alter: Ab 12 Jahre
Preis: 42,95 €
Beschreibung:
In der neuesten Bohnanza- Erweiterung von Lookout Games sind die Bohnen auf den öffentlichen Personennahverkehr im süddeutschen Raum umgestiegen - bei den Benzinpreisen kein Wunder. Zum Spielen wird das Bohnanza-Grundspiel benötigt. 22 weitere Bohnenkarten werden eingemischt und lenken die Eisenbohn von Stuttgart über Ulm und Biberach nach Durlesbach und Meckenbeuren. Jeder Bahnhof hat andere Bohnometer, und wie es sich für ein ordentliches Eisenbahnspiel gehört, darf jeder Spieler auch einmal einen Bahnhof “pöppeln” und versucht, Aktienmehrheiten zu erhalten.

Auf der schwäb’schen Eisenbohn ist das achte kleine Spiel der Bohnanzaedition von Lookout Games. Eisenbohn erscheint Ende Oktober 2008 in einer limitierten Verkaufsauflage von 2500 Stück.


Cover

Titel: Le Havre
Autor: Uwe Rosenberg
Illustrator: Klemens Franz
Spieleranzahl: 2-4 (5)Spieler
Spielzeit: 100-200 Minuten
Alter: Ab 12 Jahre
Preis: 42,95 €
Beschreibung:
Le Havre ist ein Spiel über Hafenwirtschaft, bei dem Schiffe und Gebäude gebaut werden. Die Spieler stehen bei jedem Spielzug vor der Entscheidung, ob sie sich entweder Waren gleicher Sorte nehmen oder eine Gebäudeaktion durchführen wollen.

Wie viele Waren im Angebot liegen, variiert von Spielzug zu Spielzug. Von jeder Warensorte kommen beständig welche hinzu, bis jemand sie nimmt. Holz, Lehm und Eisen sind Baumaterialien. Fisch, Korn und Vieh dienen zur Versorgung der Arbeiter.

Die Waren können durch Gebäudeaktionen veredelt werden. Hierzu werden die Warenmarken einfach auf die Rückseite gedreht. Holz z. B. kann mit der Köhlerei in Holzkohle umgewandelt werden. Diente es vorher als Baumaterial, liefert es nun mehr Energie. Energie ist z. B. nötig, um in der Ziegelei Lehm in Ziegel umzuwandeln. Dies sind nur zwei von 33 Gebäuden, die in Le Havre vertreten sind. Zusätzlich verleihen 36 verschiedene Sondergebäude, von denen immer nur wenige ins Spiel kommen, jeder Partie einen besonderen Anstrich.

Der Nahrungsbedarf steigt von Runde zu Runde. Um die Nachfrage bewältigen zu können, sollten die Spieler auf der Werft rechtzeitig mit dem Bau von Holz-, Eisen- und Stahlschiffen beginnen. Mit Ausnahme der Luxusliner liefern die Schiffe jede Runde Nahrung, obendrein gewährleisten sie auf der Reederei den Verkauf von Waren.

Durch den Gelderlös können die Schiffe und Gebäude auch gekauft werden. Man baut sie also entweder mit Baumaterialien oder man bezahlt sie mit Geld.

Jeder Spieler darf jedes Gebäude betreten. Auf vielen Gebäuden muss eine Gebühr zumeist in Form von Nahrung entrichtet werden. Am Ende gewinnt der Spieler mit dem größten Vermögen, bestehend aus Bargeld und dem Wert seiner Schiffe und Gebäude.

Le Havre kann mit 1 bis 5 Personen wahlweise in einer verkürzten Fassung oder in der Komplettversion gespielt werden.

Videoerklärung des Prototypen (Aufgenommen auf dem Spielewahnsinn in Herne 2008):

Video Teil 1:

WMV-Video downloadbar hier

Video Teil 2:

WMV-Video downloadbar hier


Cover


Uwe Rosenberg mit Prototypen


Spielzugübersicht Prototyp


Prototyp

LudoArt:


Titel: Gangster. Der Clou
Autor: Frank Czarnetzki (Czarnè)
Illustrator: Robert Nippoldt
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 25 Minuten
Alter: Ab 9 Jahre
Preis: 4,90 €
Beschreibung:
Das Spiel "Gangster. - Die Bosse von Chicago" von LudoArt erhält seine erste kleine Erweiterung.

Mit dem Einsatz des schwarzen Gangsters ist nun ein besonders ausgeklügelter Spielzug möglich, der in Fachkreisen seit 1920 „Der Clou“ genannt wird. Zudem erhalten Sie die Möglichkeit, die intrigante Unterstützung von Lady Rosina Ginger zu erfahren.

„Der Clou“ ist nur mit dem Grundspiel „Gangster – Die Bosse von Chicago“ spielbar und ist auf 999 Exemplare limitiert.

Die Erweiterung ist nicht im Handel, sondern nur bei LudoArt direkt erhältlich. Bei der Bestellung des Grundspiels „Gangster. – Die Bosse von Chicago“ erhält man diese kostenlos dazu. Allerdings nur solange der Vorrat reicht!

Spielkomponenten:
4 schwarze Gangsterfiguren
1 Spielkarte


Spielfiguren


Lady Rosina Ginger

Titel: Planet Steam
Autor: Heinz-Georg Thiemann
Illustrator: Frank Czarnetzki (Czarnè)
Spieleranzahl: 2-5 Spieler
Spielzeit: 120 Minuten
Alter: Ab 12 Jahre
Preis: 70 €
Beschreibung:
Planet Steam erhielt 2006 den Hippodice Sonderpreis für das beste abendfüllende Spiel (Link) - damals hieß der Prototyp "Planet Mars - die erste Siedlung".
Der Autor Heinz-Georg Thiemann ist der Inhaber des Brettspielgeschäftes AllGames4you.

Wir schreiben das Jahr 2415. Die Menschheit hat die notwendigen Voraussetzungen zum Besiedeln eines erdnahen Planeten Namens „Steam“ geschaffen. Der Kern des Planeten besteht aus einer ca. 3500°C heißen und gasförmigen Quelle. Über 100 Jahre sollten bis zur Fertigstellung des ersten Schächte von der Oberfläche zum Planeteninneren vergehen. Doch endlich ist es soweit... Der Abbau kann beginnen! Und damit auch die Jagd nach Profit...

Bei Planet Steam geht es darum, die Kontrolle über einen mächtigen Konzern auszuüben und damit den möglichst profitablen Abbau der Ressourcen auf Steam zu organisieren. Die wenigen Parzellen, die dafür zur Verfügung stehen sorgen dabei für heftigste Konkurrenz zwischen den verschiedenen Konzernen bzw. Spielern. Der möglichst optimale Abbau der richtigen Ressource zur richtigen Zeit und das richtige Gespür für den Verkauf bilden die Grundlage für den größtmöglichen Profit auf Steam.

Aus jedem Schacht kommt heißer Dampf als Grundversorgung zur Gewinnung von Rohstoffen. Um diesen Dampf zu nutzen, müssen zuerst Plattformen über Schächten errichtet werden. Diese Plattformen werden wiederum benötigt, um Produktionsgebäude zu bauen. Mit Hilfe der Produktionsgebäude werden die Rohstoffe Wasser, Energie, Erz und Quarz erwirtschaftet. Diese Rohstoffe sind wichtig, denn sie werden gebraucht, für den weiteren Auf- und Ausbau des eigenen Steam - Imperiums.

Mit dem Kauf immer größere Raumgleiter zum Transport von Rohstoffen wächst der eigene übermächtige Weltraumkonzern. Verkaufen und Kaufen der gehandelten Rohstoffe ist der Weg zum Profit. Und Profit ist letzlich das höhere Ziel des Konzerns.

Spielkomponenten:

1 großer Spielplan
72 Plattformen
37 Tanks (aus Holz)
16 Quarz – Ausbauten (aus Holz)
16 Erz – Ausbauten (aus Holz)
16 Energie – Ausbauten (aus Holz)
15 Kompressorkuppeln (aus Holz)
31 x Wasser (transparente Kristalle)
31 x Quarz (schwarze Kristalle)
31 x Energie (aus Holz)
31 x Erz (aus Holz)
60 große Spielkarten
120 Geldscheine
14 Wertscheine
1 Jahreszähler
4 Handelsmarker
1 Würfel
1 Spielanleitung

1 Kurzspielregel mit Aufbauplan

Dieses Spiel wird in einer limitierten Erstauflage von nur 999 Exemplaren erscheinen. Die Erstauflage ist vorab nicht im Handel erhältlich und wird spätestens auf der Spielemesse in Essen, im Oktober 2008, erhältlich sein.

Videoerklärung des Prototypen:

WMV-Video downloadbar hier


Cover


Spielkomponenten


Spielkomponenten


Spielkomponenten

Titel: Taurus
Autor: Peter Wichmann
Illustrator: Frank Czarnetzki (Czarnè)
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten
Alter: Ab 8 Jahre
Preis: 149 €
Beschreibung:
Der neuste Streich aus der LudoArt Spieledesignfabrik handelt von Stieren...
Nur in kleiner Erstauflage von 450 Expl. verfügbar!

Taurus ist ist wie jedes LudoArt Produkt nicht nur ein Spiel sondern eine Schönheit. Diesmal aber nicht ausschließlich wegen dem Design, die unterschiedlich langen und dehnbaren Ziehkordeln-Zäune zwischen den zuvor ins Spielbrett hineingesteckten Pfosten geben ein faszinierendes Bild ab.

Das Ziel des Spiels ist es, mittels oben beschriebener Mittel herrenlose Stiere einzufangen, bzw. zu umzäunen. Klingt ganz einfach, und das ist es eigentlich auch. Wären da nur nicht die anderen Spieler, die deine Zaun-Planung im wahrsten Sinne des Wortes durchkreuzen und Teile deines Zauns für ihre eigenen Ideen nutzen können.

Taurus ist ein einhundertprozentiges Strategiespiel, aber große Grübeleien und lange Wartezeiten kommen bei Taurus nicht auf, denn auf der großen Stierweide ist es unmöglich überall gleichzeitig anwesend zu sein.

Das Spiel besitzt die gewohnt edle LudoArt Ausstattung:
Die Verpackung ist eine große Holzkassette ausgekleidet mit Samtstoff und mit dem Spiellogo im Siebdruckverfahren bestückt.
Ein 40 x 40 cm großes und 2 cm starkes Holzspielbrett mit Bohrungen (für die Holzpfähle) und Siebdruck stellt die Weide dar.
Über 100 dehnbare Ziehkordeln diehnen als Weidedrähte und die 48 Stiere bestehen aus einer schweren Zinklegierung im polierten Hochglanzlack.

Üblich für die Deluxeprodukte, wie zuvor schon Black Elephant, ist das Spiel auf eine geringe Stückzahl limitiert.


Cover


Spielkomponenten


Stierfigur

Titel: White Elephant
Autor: Frank Czarnetzki (Czarnè)
Illustrator: Frank Czarnetzki (Czarnè)
Spieleranzahl: 2 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten
Alter: Ab 10 Jahre
Preis: 129 € (bis 15. Oktober 99 €)
Beschreibung:
Der neue Klassiker ist zurück...

Eine Herde von Arbeitselefanten ist schwer im Zaum zu halten, denn davon besitzt jeder Spieler zu Anfang 10 Stück. Ausgebildet um Holzstämme einzusammeln, müssen die Elefanten über das Arbeitsfeld geführt werden. Um zu verhindern, dass einem die anderen Elefanten die Holzstämme vor dem Rüssel wegschnappen oder diese die eigenen Elefanten vom „rechten Weg“ abbringen, haben je zwei Elefanten der Spieler eine Spezialdressur genossen. Die "White Elephants", die weissen Elefanten.

Das Spiel befindet sich in einer edlen Holzkassette, ausgestattet mit schwarzem Samtstoff. Ein 40 x 40 cm großes Holzspielbrett mit Einfräsungen und insgesamt 24 schwere Elefanten aus Zinn, sowie 54 kleine Holzstämme aus Bambus lassen wahre Spielfreude aufkommen.

"White Elephant" ist ein Strategiespiel für zwei Personen, dem es gelingt, das "klassisch-abstrakte" Spiel aus seiner angestaubten Kiste zu heben, um mit seinem passenden Thema und edlem Design eine neue Herausforderung zu garantieren.

Bei diesem Spiel handelt es sich um die zweite Auflage, des schon vergriffenen und limtierten Spiels "Black Elephant".
Die Regeln blieben unverändert. Das Material ist gegenüber der ersten Auflage in gleicher, luxuriöser Ausstattung mit geringfügigen Änderungen: Hervorragend sind diesmal die platinweissen Elefanten.
Auch die Form der Elefanten wurde verbessert:
Diese sind nun etwas größer und haben einen festeren Stand.

Black Elephant war und ist derzeit das einzige Spiel in unserer Datenbank welches die Höchstnote erhalten hat (10 von 10 Punkten). Unserer Meinung gehört es in jeden 2-Personen-Spielehaushalt. Den Spieltest könnt ihr hier nachlesen.

White Elephant wird nur in einer Auflage von 500 Exemplaren produziert und ist nicht im Handel erhältlich. Der reguläre Preis des Spiels, das im November ausgeliefert wird, liegt bei 129 EUR. Wer bis zum 15. Oktober bestellt, erhält das Spiel noch zum alten Black Elephant Preis von 99 EUR!


Ein neuer weißer Elephanten

Ludorum Games:


Essen Standnummer: 4-216
Titel: Ice Flow
Autor: Dean Conrad, John Streets
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 30-45 Minuten
Alter: Ab 11 Jahre
Preis: ca. 30 €
Beschreibung:
Kalt is die Luft über der Beringstrasse. Es ist ein frischer Morgen, als du dich mit deinen Gefährten auf den Weg machst, um zu Fuß von Alaska nach Sibirien zu gelangen. Du machst deine Ausrüstung bereit und wappnest dich für diesen Tag, an dem du an deine eigenen Grenzen gehen willst. Und kaum kriecht das erste Licht des Morgens über die Eisschollen, die im Wasser treiben, als es auch schon losgeht. Mit einem beherzten Sprung landest du auf der ersten Eisscholle... und schaust einem Eisbären ins Gesicht! Nur keine Panik, denn zum Glück hast du ja einen Fisch dabei... dir wird klar, das wird ein verdammt langer Tag!

Du betreust 3 Forscher die das eisige Wasser der Beringstraße zwischen Alaska und Sibirien durchqueren, zu Fuß! Nutze treibende Eisschollen als Trittbretter auf Deinem Weg von Westen nach Osten . Überwinde Packeis mit Hilfe Deiner Seile und weiche den Eisbären aus. Aber nimm Dich vor den anderen Spielern in acht, die versuchen, Deinen Weg zu behindern.

Ice Flow ist ein Familienspiel mit toller Ausstattung und einem leichten Ärgerfaktor. Nicht nur beherzte Trekker, Geographen und National Geographic-Leser werden an dieser Herausforderung ihre helle Freude haben.

In Essen werden 4 limitierte Spezial Editions mit goldenen Eisschollen verschenkt (1 Pro Tag).

Die Spielregeln könnt ihr hier herunterladen.


Cover

< vorige Seite Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  nächste Seite >