Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?

Artikel vom 18.06.2008

Autor: Smuker

Kategorie: Events
Umfang: 28 Seiten


Kommentieren (2)

Die Spiel 2008 - Neuheiten auf der größten Messe für Gesellschaftsspiele



Jedes Jahr im Oktober findet die größte Messe über Gesellschaftsspiele in Essen statt. Ihr Name ist jedem Brettspielfan weltweit sehr wohl bekannt: "Die Spiel". Was euch dieses Jahr neues von den Distributoren und Spieleautoren erwartet erfahrt ihr hier. Die Informationen zur Messe werden ständig aktualisiert, sobald wir mehr erfahren.

Zahlen | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Andere




Verlage mit M



Letzte Aktualisierung: 18.10.2008

Die hier aufgeführten Verlage:

Make a Game Ltd aktualisiert! (17.10.2008)
Mayfair Games aktualisiert! (18.10.2008)
MeterMorphosen GmbH aktualisiert! (17.10.2008)
Mod Games aktualisiert! (18.08.2008)
Mondainai Strategy Games aktualisiert! (17.10.2008) aktualisiert! (17.10.2008)

Make a Game Ltd:


Standort in Essen: Halle 5 mit JKLM und UK Games Organisation
Titel: COLORS
Autoren: Simon Hall, Matthew Hall, Terry Shaw, Magdalene Vrijland
Illustratoren: James Wolf Strehle, Jeremy Hall
Spieleranzahl: 2 Spieler (2009 folgen Erweiterungssets für 3-4 Spieler)
Spielzeit: 10-40 Minuten
Alter: Ab 8 Jahre
Preis: 25,- €
Beschreibung:
COLORS ist ein reines Strategiespiel mit keinem Glück - nur Können. Die Spieltester beschreiben das Spiel als dreidimensionales Damespiel, welches in Minuten erlernt ist, aber Monate benötigt um es zu meistern. Das Spiel kann leicht in 10-15 Minuten gespielt werden oder bei einem hartnäckigen Kampf auch mal bis zu einer Stunde dauern.

Die Basis des Spiels stellen Dreiecke der tragenden Farben dar, die man als rot-blau-gelbe Dreiecke mit den gegenüberliegenden Spielelementen bildet. Diese kann man mit zwei eigenen und einem fremden Spielstein bilden (einzelne Übernahme) oder mit einem Spielstein und zwei Fremden (doppelte Übernahme).

Spielkomponenten:
Das Brett ist komplett recycelbar
24 Holzsteine (8 in jeder Farbe)
Spielregeln


Cover


Spielkomponenten

Mayfair Games:


Essen Standnummer: 11-41
Titel: Monuments
Autor: Stefan Risthaus
Illustrator: Harald Lieske
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten
Alter: Ab 8 Jahre
Preis: Unbekannt
Beschreibung:
Ein Spiel in dem man Monumente bauen und historische Quellen, die über diese Monumente berichten, schreiben muss.

Um das Spiel zu gewinnen muss man nicht nur Monumente erbauen, sondern auch dafür Sorgen, dass die Geschichte sie nicht vergisst. Deine Mitspieler haben dabei ein Mitspracherecht. Es gibt aber auch Kopierer, die versuchen dir deinen Ruhm den du für deine Monumente bekommen hast, streitig zu machen.

Das Spiel enthält Monumentekarten mit 12 verschiedenen Typen von alten Monumenten wie zum Beispiel die Pyramiden oder das Coloseum (9 pro Typ). Das Spiel hat verschieden Runden und es gibt eine „Monument-Runde“, die aus drei Aktionen besteht. Diese Aktionen erlauben dir Karten zu sammeln, Monumente zu bauen oder Monumente zu erweitern. Zum Beispiel kostet es jeweils eine Aktion pro Karte die man zieht, egal ob vom Kartenstapel oder von den drei daneben liegenden offenen Karten.

Wenn man mehrere Karten hat die das gleiche Monument zeigen, kann man eine andere Aktion auswählen um dieses Monument zu errichten. Wenn du der erste Spieler bist der dieses Monument errichtet brauchst du nur 2 Karten, der nächste Spieler der das gleiche Monument baut, braucht schon mindestens 3 Karten. Und kein dritter Spieler darf das gleiche Gebäude nochmals bauen.
Deshalb ist es sinnvoll seine Karten früh auszuspielen um seine Monument schneller errichten zu können. Aber es kann dir auch Aktionen einsparen, einige Karten zu sammeln bevor man sie ausspielt, da es immer nur als eine Aktion gilt ein Monument zu bauen, egal wie viele Karten dafür verwendet werden.

Deine Monumente erhalten ihren unvergesslichen Ruhm allerdings erst wenn sie ein Teil der Geschichte geworden sind. Jeder Spieler hat 2 (wenn man nur zu dritt spielt 3) Historikerplättchen. In einer Historikerrunde kann man keine Monumente erbauen, sondern man muss eine Geschichte über die Monumente seiner Gegner schreiben, nicht über seine eigenen! Monumente werden berühmt und am Ende des Spiels erhalten die Spieler für diese Siegpunkte. Je öfter dein Monument in solchen Geschichten erwähnt wird, desto mehr Siegpunkte erhält man dafür. Aber nur interessante Monumente, dass heißt Monumente mit mindestens zwei Karten, kommen für Geschichten in Frage. Wenn der Historiker eine Geschichte über das Monument schreibt nimmt er eine Karte von dem Gebäude weg und entfernt sie aus dem Spiel. So schrumpft das Gebäude auf eine Karte und ist somit nicht mehr interessant für andere Historiker.

Warum sollte man eine Geschichte schreiben und somit das Monument meines Gegners im Wert steigern? Wenn man nicht alle seine Historikerplättchen aufgebraucht hat, bekommt man am Ende des Spiels Minuspunkte. Man erhält ebenfalls extra Siegpunkte für Geschichten in denen besonders viele Monumente vorkommen.

Man sollte seine Monumente für Historiker wieder interessant machen, wenn einem eine Karte weggenommen wurde. In der Bauphase kann man eine Aktion darauf verwenden (unabhängig von der Anzahl der Karten die bereits gespielt wurden) ein bereits gebautes Gebäude wieder aufzustocken.

In „Monuments“ ist timing sehr wichtig und man muss sich immer gut überlegen was man als nächstes macht: "Sollte ich lieber auf noch eine Petra-Karte warten, oder baue ich das Petra-Monument schon diese Runde? Ist es ratsam jetzt eine Historikerrunde zu machen, oder nehme ich lieber eine der aufgedeckten Karten, die ich so dringen brauche und riskiere es das ich nächste Runde keine Geschichte schreiben kann und dafür Minuspunkte bekomme?"

Man sollte auch nie vergessen, dass man sich über seine Siegpunkte für seine Monumente nicht im Klaren ist. Die Punkte sind von den Monumenten abhängig. Wenn das Akropolis-Gebäude zum Beispiel 12 Punkte Wert ist, dann erhältst du nur 4 von diesen Punkten, wenn es ein anderer Spieler geschafft hat ein Akropolis-Gebäude zu errichten, das größer ist als deins. Dieser verfluchte Kopierer wird nicht nur alle deine Verfluchungen erhalten, sondern auch 8 von den 12 Siegpunkten, selbst wenn sein Gebäude nicht in einer Geschichte vorkommt und du das Gefühl hast das dir der ganze Ruhm gebührt.


Cover


Design der Kartengrafiken

MeterMorphosen GmbH:


Essen Standnummer: 4-218
Titel: Gemischtes Doppel
Autor: Unbekannt
Spieleranzahl: 2-6 Spieler
Spielzeit: 30 Minuten
Alter: Ab 8 Jahre
Preis: 16,60 €
Beschreibung:
In diesem neuartigen Memory für Fortgeschrittene werden neben der Erinnerungsfähigkeit auch Sprachvermögen und Assoziationskunst geübt. Die Lieblingskolumne von Axel Hacke endlich auch als Spiel:"Gemischtes Doppel hat mich verrückt gemacht. Ich spiele es zu oft. Sogar mit kleinem Sohn. Und seinem Klon. Und mit meinem Kühlmöbel. Oder war es ein Müllköbel? Nehmt mir dieses Spiel weg, bitte!"
Das Gemischte Doppel erscheint in einer edlen schwarzen Papp-Box. Darüber findet sich eine Banderole, die rot, blau, grün, pink und gelb sein kann.


Spielkomponenten

Titel: SpeiseKarten
Autor: Unbekannt
Spieleranzahl: 2 Spieler
Spielzeit: 20 Minuten
Alter: Unbekannt
Preis: 10,60 €
Beschreibung:
Das schnelle Essen auf die Hand hat in Deutschland einen bemerkenswerten Siegeszug angetreten. Garküchen gab es zwar schon in der Antike, und die erste deutsche Würstchenbude eröffnete bereits vor rund 900 Jahren beim Dombau in Regensburg, aber erst die Globalisierung der Esskultur sorgte im 20. Jahrhundert für Internationalität. Seit der Erfindung der Currywurst im Nach­kriegsberlin hat sich die Angebotspalette stetig verbreitert. Mit den Gastarbeitern kamen zunehmend auch die unterschiedlichen Küchen nach Deutschland. SpeiseKarten. Das Fast-Food Quartett zeigt diese kulinarische Vielfalt in Wort und Bild. Auf jeweils einer Quartettkarte können die Gerichte nun unmittelbar in Konkurrenz zueinander treten. So können die Frühlingsrollen die Salamipizza schlagen, oder die Gulaschsuppe sticht die Fischfrikadelle mit Kartoffelsalat. Die acht Quartette sind nach Gattungen gewählt – von den Teigwaren über die Fischgerichte bis zu den Suppen. Die Kategorien, in denen die 32 Gerichte bewertet werden, lassen einen humorvollen Konkurrenzkampf unter den Mahlzeiten zu. Sie reichen vom Preis über den Fettgehalt bis zu Geruchsdurchdringung und Ästhetik. Neben den 32 Blatt findet sich eine Spielanleitung und (zum Einstecken für den Imbiss-Besuch) eine Index-Liste mit Kalorien und Fettgehaltstabelle.


Spielkomponenten

Mod Games:


Standort in Essen: 9-37
Titel: Schwarzmarkt
Autor: Andreas Steding
Spieleranzahl: 3-6 Spieler
Spielzeit: 60 Minuten
Alter: Ab 12 Jahre
Preis: 27,- €
Beschreibung:
Schwarzmarkt wird nur in einer kleinen (110, numerierte Exemplare) handgemachten (laminierten) Auflage veröffentlicht.

Es sind die schlechten Zeiten, in denen Schwarzmärkte blühen. Das Geld ist kaum etwas wert, die Läden bieten nichts an und jeder versucht, durch Tausch an die Dinge zu kommen, die ihm lebenswichtig erscheinen.
Schwarzmarkt ist ein Handelsspiel. Jeder Spieler “holt” sich seine Waren aus dem Keller, geht auf den Schwarzmarkt und versucht, sie an die Mitspieler zu tauschen. Doch der Wert der Waren ändert sich je nach Angebot und Nachfrage - wenn jeder Spieler Omas Kristallspiegel anbietet, wird er dafür kaum ein paar Zigaretten bekommen, bietet nur ein Spieler Zigaretten an, kann er so einiges dafür verlangen…
Nur die eingetauschten Waren haben einen Wert und können in Siegpunkte umgewandelt werden. Nur der geschickteste Händler gewinnt auf dem Schwarzmarkt.

Das Spiel Schwarzmarkt hatte unter den Namen Merkantilismus den 3. Preis beim Hippodice Spieleautorenwettbewerb 2003 erhalten. Mit einem etwas anderen Thema und leicht veränderten Regeln wird es nun veröffentlicht.

Die Spielregeln könnt ihr hier herunterladen.

Sonderrabatt:
Ein Exemplar Macht&Ohnmacht plus ein Exemplar Schwarzmarkt für 45 Euro

Spielkomponenten:
- 192 Holzspielsteine
- 1 Spielbrett (Din A 4, laminiert)
- 10 Spielkarten
- 6 Spielertableaus
- Regeln (Deutsch und Englisch)


Cover


Spielbrett


Spielkomponenten

Mondainai Strategy Games:


Titel: Nice Weather
Autor: Harald Enoksson
Spieleranzahl: 2-5 Spieler
Spielzeit: 60 Minuten
Alter: Ab 10 Jahre
Preis: 40,- €
Beschreibung:
In dem Spiel "Nice Weather" (zu deutsch: schönes Wetter) - mit dem Untertitel "A brainy train game - the most clever ever" - reisen die Spieler in Europa herum und jagen nach "gutem Wetter". Im Herbst und Winter verbringt man die Tage im Mittelmeer, den Sommer in Skandinavien und den Frühling im zentralen Europa.

Ihr reist auf eurer eigenen Zugstrecke oder benutzt die der Anderen und zahlt dafür. So können die Spieler ihre Kartenpreise erhöhen um mehr Profit zu erwitschaften oder sie tief halten und die Konkurrenz ausbooten. Findet sich kein billiges Zugticket, kann man auch per Flugzeug reisen, wobei man hierbei die globale Erwärmung verschlimmert. "Global Warming" ist auch der Grund dafür, dass die südlichen Städte unattraktiv werden während im Norden dadurch neue attraktive Freizeitlokationen entstehen.

Durch die dynamischen Landschaftspreise wird für ein gut ausbalanziertes Spiel gesorgt. Das Spielbrett wird jedes mal neu zufällig erstellt. Für jedes Spiel werden 10 von 72 europäische Städten gezogen. Die elfte Stadt ist immer Essen, in der auch das Spiel beginnt: Im Oktober 2008 um exakt zu sein!


Cover


Spielgrafiken

< vorige Seite Seite   1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  nächste Seite >