Noch nicht angemeldet!   |   Neu Registrieren!   |  
   Passwort vergessen?



Details


Verlage:
Autoren:
Genres:
Spielmechaniken:
Release:
2010

Anzahl der Spieler:
2 bis 4 Spieler

Spielzeit:
30 Minuten

Altersfreigabe:
Frei ab 14 Jahre

Durchschnittswertung:
7/10 bei 1 Bewertungen



Bestellen




Testbericht vom 09.09.2011 - von Jörg

Wings of War



Vorwort:

Wir befinden uns im ersten Weltkrieg, in dem atemberaubende Flugzeuge von Männern mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gesteuert wurden. Diesen Mut können in Wings of War jetzt auch die Spieler beweisen, und das neue überarbeitete Revised Deluxe Set soll hierzu einen idealen Einstieg bieten. Mit Miniaturen zu spielen ist für viele Spieler eine Besonderheit, und bei den vier Flugzeugen im Maßstab 1/144 und einzigartiger Bemalung soll dies zu einem wahren Erlebnis führen.
Das Spiel ist aufgrund der Thematik sicherlich nicht jedermanns Geschmack. Da die Szene an Wings of War Spielern immer weiter wächst und die vielen zusätzlichen Miniaturen bei vielen eine Sammelleidenschaft auslösten, wollen wir auch einen Blick riskieren. Da solche Spiele auch für unserer Homepage ungewöhnlich sind, haben wir uns nach der letzten Spielemesse (2010) mit einigen Fliegerassen, die bereits mit der ersten Ausgabe vertraut sind, zu vielen Flugmanövern im heimischen Gefilden im badischen Bühl getroffen.
Es handelt sich hierbei um ein eigenständiges Spiel, das mit anderen Wings of War Spielen des ersten Weltkriegs kombiniert werden kann. Alles weitere erfahrt ihr im folgenden Bericht und im Video, welches zu diesem Spiel verlinkt und bereits vor einigen Monaten vorgestellt wurde.

Ziel des Spiels:

Mithilfe von Karten steuern die Spieler ihre Flugzeuge und übernehmen so die Funktion eines Piloten im 1. Weltkrieg. Je nach Szenario ist es das Ziel, gegnerische Flugzeuge in oft halsbrecherischen Manövern abzuschießen. Bei mehr als zwei Spielern wird in Gruppen gespielt und nur ein Team kann als Sieger hervorgehen.

Spielaufbau:

Schaut man in die Spielschachtel, liegen dort viele Plättchen und Karten. Die Spielmarken mit unterschiedlichen Symbolen kann man je nach Wunsch verwenden. Für ein einfaches Spiel reichen allerdings ein Flugzeug mit dem entsprechenden Deck für Flieger, Manöver und Schaden, sowie das entsprechende Spielbrett aus. Fehlt nur noch das Lineal und dann kann der Flug auch bereits beginnen.
Geflogen wird am besten auf einer glatten Fläche und abhängig von der Spieleranzahl in Gruppen, die man vor Spielbeginn bildet.

Spielablauf:

Bevor der Luftkampf beginnt, wählt jeder Spieler drei Karten aus dem Manöver-Deck seines Flugzeugs. Die Karten zeigen die drei Manöver, die das Flugzeug während des Zuges ausführt. Diese Karten legt man verdeckt auf die dafür vorgesehenen Plätze des eigenen Spielbretts. Einige Sonderregeln wie Steilflüge und Wende werden in der Anleitung erklärt und erfordern eine Kombination von Karten.

Haben alle Spieler ihre Bewegung geplant, decken sie ihre erste Manöverkarte auf und legen diese vor ihr Flugzeug, das von der Seite aus startet. Mithilfe des Pfeils schiebt man das Flugzeug voran. Wurden die Manöver von allen Spielern durchgeführt, überprüft man, inwieweit ein Flugzeug auf ein anderes schießen kann. Hierzu verwendet man das Lineal und mithilfe der Linien und Zonen lässt sich dies nachweisen. Möglich ist dabei auch ein gegenseitiger Beschuss.
Wird das Ziel mit der ersten Hälfte des Lineals erreicht, bekommt der Spieler zwei Schadenskarten. Wird das Ziel mit der zweiten Hälfte des Lineals erreicht, bekommt der Spieler lediglich eine Schadenskarte vom entsprechenden Deck. Die Schadenskarte schaut sich der Spieler an und legt sich verdeckt auf sein Spielbrett. Sobald der gesamte Wert aller Schadenskarten den grünen Wert der Flugzeugkarte erreicht oder übersteigt, wurde der Flieger abgeschossen und dieser Pilot verkündet seine Eliminierung. Spezielle Symbole, wie beispielsweise ein defektes Maschinengewehr, werden sofort offen angezeigt. Auch kritische Treffer, die zu einem sofortigen Abschuss führen, muss der Spieler bekannt geben. Ob man diese Symbole und Plättchen bereits beim ersten Spiel verwendet, sollte man vor Spielbeginn festlegen.
Jede Runde besteht somit aus drei Spielzügen, bevor man in die Planung der nächsten Runde übergeht. Sofern sich zwei Flugzeugkarten berühren, darf man nicht aufeinander schießen. Auch das Spielfeld, das die Spieler sehr oft mit der Tischgröße festlegen, darf nicht überschritten werden.

Gewonnen hat, wer ein oder mehrere (bei Gruppen) Flugzeuge auf der Spielfläche hat und all anderen abgeschossen wurden oder das Spielfeld durch Überfliegen verlassen haben.

Wer jetzt Lust am Fliegen und Feuern bekommen hat, kann sich weiteren Szenarien widmen, in denen Flieger, Größe der Spielfläche und unterschiedliche Siegbedingungen aufgeführt werden. Gleichzeitig können auch weitere aufgeführte Zusatzregeln integriert werden, in denen insbesondere die vielen unterschiedlichen Plättchen (Höhenruder klemmt, Rauch oder Feuer an Bord, etc.) zum Einsatz kommen. Dies ist allerdings nur für geübte Spieler sinnvoll.

Strategie:

Jeder Flug verläuft anders und vieles hängt dabei auch von den Mitspielern ab. Mit Neulingen versucht man schon einmal durch Looping und anderen halsbrecherischen Manövern sich direkt hinter sie zu stellen. Diese Aktion ist einmalig, denn auch Anfänger lernen schnell hinzu. Mit geübten Spielern aber insbesondere mit Profispielern wurden auch uns schnell die Grenzen des Himmels aufgezeigt. Trotz einiger Überlegungen beherrschen diese nicht nur ihr Flugzeug sondern schätzen oft richtig, welche Flugschneise man als nächstes wählt.
Mit weiteren Plättchen und Karten wird es durchaus strategischer und als Teamspiel trifft man vor dem Weiterflug auch gerne kurze Absprachen. Ausprobieren lautet die Devise und bei mehr als vier Flugzeugen und somit weiteren Editionen kann es schon recht eng werden.
 

Interaktion:

Nein, wir fliegen nicht in friedlicher Absicht aufeinander zu. Den Finger am Anschlag wartet man nur auf den richtigen Moment, um seinem Mitspieler einen Schuss in den Allerwertesten zu verpassen. Interaktion ist somit sehr stark vertreten und man darf sich nicht wundern, dass auch verbale Attacken ins Spielgeschehen einfließen.
 

Glück:

Auch Anfänger sind durchaus in der Lage, mit ihrem Flugzeug lange im Himmel zu bleiben. Die unterschiedlich hohen Werte der Schadenskarten lässt die Spieler zittern und mit etwas Glück war es vielleicht auch nur ein Streifschuss. Egal welche Plättchen, Karten und Szenarien man verwendet, etwas Glück gehört immer dazu.

Packungsinhalt:

Das Highlight dieser Ausgabe sind natürlich die Miniaturflugzeuge. Hierfür vergeben wir gerne eine glatte 10, was man von den etwas welligen Spielplänen für Spieler (Kartenablage) nicht behaupten kann. Die Karten sind dagegen von guter Qualität.
Ein kleines Problem stellt die Anleitung dar, denn hier hätten wir uns viel mehr Beispiele gewünscht. So muss man doch einige Abschnitte mehrmals durchlesen und mit den Plättchen und weiteren Szenarien ist ein regelmäßiges Nachschlagen der Anleitung erforderlich.
Preislich schwankt das Spiel zwischen 20€ und 40€! Bei 20€ kann man mit Sicherheit von einem Schnäppchen sprechen.
 

Spaß:

Viele schütteln den Kopf, wenn Sie hören, dass Wings of War auf dem Programm steht. Dass es sich allerdings um heimische Männerabende handelt, in der auch frühere Zivildienstleistende ins Flugzeug steigen, um anderen den Marsch zu blasen, wissen nur die wenigsten. (Nein, wir sind es nicht! ;-) ) Hier wird der Mann zum Kind und das zeigt er auch offenherzig, wenn er begeistert mit seinem Flugzeug über den Tisch fliegt. Ach ja, ist das schön!
Zum Spielen reichte uns in 90% der Fälle sogar die einfache Version, denn auch ohne viele Zusatzplättchen und Karten hat man seinen Spaß.

Weiterhin offen in unserer Wunschliste ist allerdings noch eine Landkarte unserer Region. Für mögliche Hinweise wie man so etwas drucken kann, bin ich dankbar. Denn fliegt man erst einmal über bekannte Gebiete, macht es mit Sicherheit noch mehr Spaß. Wings of War bietet zwar solche allgemeinen Pläne, auch vor dem Hintergrund von Szenarien, an, doch die sind uns einfach etwas zu langweilig und blass illustriert.

Wings of War spielen wir dabei am liebsten zu Viert mit zwei Teams, die sich in waghalsigen Flugbahnen ständig in die Quere kommen. Die Spannung ist spürbar, wenn Schadenskarten gezogen werden und man vielleicht dadurch das Flugzeug zum finalen Schuss Richtung Erde befördert. Die Spielzeit mit oft nur 30 Minuten Dauer ist kurz und die Abläufe lassen sich mit den einfachen Regeln in wenigen Minuten erklären.

`s Meinung:

Endlich findet auch dieses Spiel Zugang in unsere Spieledatenbank, denn seit Jahren befassen wir uns bereits mit dieser Reihe. Tolle Miniaturflugzeuge und einfache Regeln, die sich durch Plättchen, Karten und Szenarien auch erweitern lassen, kennzeichnen dieses Spiel, in dem gegenseitiges Abschießen einen hohen Stellenwert einnimmt.
Am meisten Spaß machen dabei die Partien zu Viert, denn als Team kann man gleich viel entspannter im Himmel kreisen. Zu einfach sollte man das Fliegen aber nicht nehmen, denn unterschiedliche Manöver sorgen dafür, dass man bei unvorsichtiger Flugbahn regelmäßig einen Gegner im Rücken spürt. Ein großer Spaß, insbesondere für Männer, die ihre Flugtauglichkeit unter Beweis stellen wollen.

Silke und Jörg Köninger für cliquenabend.de

Vielen Dank an Nexus für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

STRATEGIE
5 von 10
Flüge sollte man gut planen!
INTERAKTION
7 von 10
Hab Dich gleich!
GLÜCK
4 von 10
Nicht jeder Schuss ist ein Volltreffer!
PACKUNGSINHALT
8 von 10
Miniaturflugzeuge in Top Qualität!
SPAß
7 von 10
Typisches Männerspiel mit Kriegshintergrund! Allerdings auch nicht jedermanns Geschmack.
GESAMT-
WERTUNG:
7/10
"Sich mit Flugzeugen im Himmel zu bekämpfen. Als einfache Version und ausbaufähig mit komplexeren Regeln ein Spaß für die männlichen Spieler. Oder gibt es auch Frauen die uns das fürchten lehren?"
Erklärung zur Wertung: 1-2 Ungenügend,   3 Mangelhaft,   4 Nicht lohnenswert,   5 Durchschnittsspiel,
6-7 Reizvoll,   8 Sehr gut,   9 Besonders Lohnenswert,   10 Topspiel

Leserkommentare

Noch keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

Bitte zuerst Registrieren


News

Samstag 11.12.2010

Spiel 2010: Wings of War Reihe (Nexus)

Nachricht von 09:18 Uhr, Jörg, - Kommentare

"Jedes Wings of War-Spiel ist komplett, kann aber mit anderen Spielen zusammengefügt werden, um größere und abwechslungsreichere Szenarien auszuspielen. Wings of War wurde gründlich historisch recherchiert... ...

Bilder














Videos

vorstellung vom 11.12.2010

Spiel 2010: Wings of War Reihe (Nexus)


Ähnliche Spiele

Per Doppelklick auf das Cover könnt Ihr zum Test des ähnlichen Spiels springen: